„Es ist ein tolles Gefühl, seine Entwicklung in Händen zu halten.“

Fabiola ist Konstrukteurin. Oder besser gesagt: Angehende Konstrukteurin. Sie hat gerade ihr erstes Lehrjahr abgeschlossen. Eigentlich ist sie durch Zufall zu Rosenbauer gestoßen – jetzt warten täglich interessante Herausforderungen in ihrem Traumjob auf sie.


Dass Fabiola heute bei Rosenbauer arbeitet, ist auch dem Zufall zu verdanken. Im Internet stieß sie auf das Stellenangebot und hat sich auch gleich beworben. „Es war meine einzige Bewerbung. Als ich mir die Beschreibung durchgelesen habe, habe ich gleich gewusst: Das möchte ich machen“, sagt die junge Oberösterreicherin. Schon in der Hauptschule sei Geometrisch Zeichnen ihr Lieblingsfach gewesen, außerdem ist Fabiola „erblich vorbelastet“: Ihr Vater hat einige Erfindungen patentieren lassen. Nach dem Schnuppern sei sie sich dann ganz sicher gewesen, dass der Job als Konstrukteurin der richtige für sie ist: „Es hat mir gleich sehr gut gefallen.“

Sinnvolle Tätigkeiten ab dem ersten Tag

Zu Beginn der Lehrzeit bei Rosenbauer gibt es eine Einführungswoche für alle neuen Lehrlinge mit einer Vorstellung der verschiedenen Abteilungen, Vorführungen von Produkten und Fahrzeugen und Besuchen bei der Freiwilligen Feuerwehr und im Feuerwehrmuseum. Dann geht es auch gleich so richtig los. In der Lehrwerkstätte werden die Konstrukteur-Lehrlinge mit den verschiedenen Materialien und Arbeitstechniken wie Schleifen und Bohren vertraut gemacht. „Mir gefällt das praktische Arbeiten. So kann man sich auch leichter vorstellen, wie gewisse Produkte dann hergestellt werden können“, erzählt Fabiola. Und auch die ersten eigenen Projekte ließen nicht lange auf sich warten: „Gleich zu Beginn der Lehrzeit durfte ich Spezialwerkzeuge für die Werkstatt entwickeln und umsetzen.“

„Man kann angreifen, was man geschaffen hat“

Mittlerweile sind bereits einige Produkte im Einsatz, die Fabiola von Grund auf mitentwickelt hat. Von der Vorstellung und Handskizze über die 3D-Darstellung am Computer bis hin zur Endfertigung ist man an allen Arbeitsschritten beteiligt. „Es ist ein wirklich toll, wenn man jene Dinge, die man selber entwickelt hat, im Einsatz sieht“, beschreibt Fabiola das Glücksgefühl nach einem erfolgreich erledigten Auftrag. Zuletzt hat sie etwa eine Platte entwickelt, um Wasserwerfer stufenweise verstellen zu können. Da die von Fabiola konstruierten Teile auch am Standort Oberösterreich produziert werden, kann sie diese auch wirklich in Händen halten. „Man kann angreifen, was man selber geschaffen hat. Das ist ein tolles Gefühl“, erzählt Fabiola.

Auch Querdenken ist gefragt!

Für den Beruf als Konstrukteurin sind räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis und Teamfähigkeit von Vorteil. Aber auch Querdenken ist gefragt: „Es gibt manchmal keine sofort einleuchtende Lösung. Da muss man vieles versuchen und auch unkonventionelle Ansätze verfolgen“, schildert Fabiola die Herausforderungen in ihrem Job. Die Lehrlinge wechseln alle zehn Wochen in eine andere Abteilung. Dadurch lernen sie verschiedene Sicht- und Arbeitsweisen kennen. „Wenn man nicht mehr weiter weiß, dann kann man immer jemanden fragen“, beschreibt Fabiola das gute Betriebsklima bei Rosenbauer.

Viele Angebote für Lehrlinge

Neben der Arbeit kommt aber auch die Freizeit nicht zu kurz. Für Lehrlinge gibt es eine flexible Beginnzeit, für Konstrukteur-Lehrlinge mit Arbeitsbeginn zwischen 6.30 und 8.00 Uhr, die Sollarbeitszeit von 38,5h pro Woche wird natürlich eingehalten. Außerdem steht ein eigener Lehrlings-Pausenraum mit Mikrowelle, Couch, Computer und Beamer zur Verfügung, der in den Pausenzeiten und auch zum gegenseitigen Informationsaustausch genützt wird.

Bewerbungsfrist läuft noch bis 31. Jänner 2016

Bei Rosenbauer kann man an den Standorten Leonding und Neidling elf verschiedene Berufe erlernen:

  • Metalltechniker/-in Hauptmodul Maschinenbautechnik
  • Metalltechniker/-in Hauptmodul Zerspanungstechnik
  • Metalltechniker/-in Hauptmodul Fahrzeugbautechnik
  • Elektrotechniker/-in Hauptmodul Anlagen- und Betriebstechnik
  • Mechatroniker/-in Hauptmodul Elektromaschinentechnik
  • Lackiertechniker/-in
  • Betriebslogistikkaufmann/frau
  • Informationstechnologie Techniker/-in
  • Industriekauffrau/-mann
  • Konstrukteur/-in Schwerpunkt Maschinenbautechnik
  • Koch/Köchin

 

Welche Bewerbungsunterlagen sind erforderlich?
Bewerbungsschreiben mit Kontaktdaten (E-Mail, Telefonnummer), Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnis der 8. Schulstufe.

Hier geht’s zur Online-Bewerbung
Mehr über die Lehrlingsausbildung bei Rosenbauer