Feuerwehrtechnik der Spitzenklasse verknüpft mit hocheffizienter Bauweise

Acht slowenische Feuerwehren haben in den letzten Monaten einen Rosenbauer ET in Dienst gestellt. Sie haben sich damit für ein Fahrzeugkonzept entschieden, das Feuerwehrtechnik der Spitzenklasse mit hoch effizienter Bauweise verknüpft, daher auch der Name: ET für Efficient Technology.

 

Fahrzeuge der ET Baureihe können sehr variabel konfiguriert werden und bieten eine genau auf die Einsatzerfordernis einer Feuerwehr abgestimmte technische Ausstattung. Größtes Augenmerk wird dabei auf ein wirtschaftliches Gesamtpaket gelegt, was den ET besonders für freiwillige Feuerwehren interessant macht.

Älteste Feuerwehr

Die Feuerwehr Metlika ist eine dieser acht slowenischen Feuerwehren, die seit kurzem mit einem Rosenbauer ET auf Einsatz fahren. Metlika hat rund 8.200 Einwohner und liegt im Südosten Sloweniens. Die Feuerwehr ist wie überall im Land auf Gemeindeebene organisiert und stark in das Gemeindeleben integriert. Sie zählt 190 Mitglieder (39 Aktive) und rückt im Jahr zu etwa 30 Einsätzen aus. Der Fuhrpark besteht aus zwei Tanklöschfahrzeugen, einer Drehleiter, einem Kommandofahrzeug und einem Mannschaftstransporter. Der Alarmbereich reicht über die Stadt hinaus und umfasst das gesamte Gemeindegebiet mit insgesamt 108.9 Quadratkilometern.

Starkes Rückgrat

Gegründet wurde die Feuerwehr Metlika am 18. September 1869, was sie zur ältesten Sloweniens macht. Bis 1881 entstanden weitere 38 freiwillige Feuerwehren, 1914 gab es bereits mehr als 380 im Land. Heute bilden insgesamt 1.299 Freiwilligenorganisationen das Rückgrat der slowenischen Feuerwehr. Sie sind ähnlich organisiert wie in Österreich und genießen international einen mindestens ebenso guten Ruf. Dazu kommen 14 Berufs- und Betriebsfeuerwehren, was das Feuerwehrnetz Sloweniens zu einem der dichtesten und effizientesten der Welt macht.

Slowenische Wertschöpfung

In der Regel werden die ETs für den slowenischen Markt im Rosenbauer Werk Gornja Radgona produziert. Beispielhaft kann das Fahrzeug für die FF Metlika genannt werden. Es handelt sich dabei um ein vom slowenischen Feuerwehrverband spezifiziertes GVC 16/25 (Gasilsko vozilo s cisterno), das in etwa einem österreichischen Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) entspricht. Das Fahrzeug hat ein Gesamtgewicht von 15,5 Tonnen und 2.500 l Wasser an Bord. Es verfügt über eine Normaldruckpumpe FPN 10-2000 und eine Hochdruckpumpe FPH 40-250 und hat als Besatzung eine taktische Einheit zur Brandbekämpfung an Bord. Zusätzlich zur Löschtechnik ist das Fahrzeug mit umfassender Ausrüstung für technische, Hilfs- und Rettungseinsätze beladen.


Neben Metlika haben sich auch die Feuerwehren Homec, Laško, Savci und Šentilj für ein GVC 16/25 entschieden, während die Feuerwehren Lokrovec-Dobrova, Šmarjeta und Ilirska Bistrica je ein GVC 24/50 in Dienst stellten. Dieses entspricht in etwa einem TLF 5.000 mit Trupp-Aufbau und ist nur eine von vielen länderspezifischen Varianten, in denen der ET gefertigt werden kann.