Eidgenössischer Dreifach-Schutz

Im Schweizer Feuerwehrwesen spielen die Kantonalen Gebäudeversicherungen (KGV) eine zentrale Rolle. Sie versichern nicht nur eidgenössische Hausbesitzer gegen Feuer, Elementar- und Erdbebenschäden, sondern sind von Gesetzes wegen auch operativ und finanziell für die Feuerwehren zuständig. In 19 von 26 Kantonen sind KGV als selbstständige, öffentlich-rechtliche Unternehmen tätig und haben rund 1,9 Millionen Gebäude versichert. Bezogen auf die Gesamtschweiz entspricht das einem Gebäudeanteil von ungefähr 70 Prozent.

Das Besondere am System der Kantonalen Gebäudeversicherungen ist der Dreifach-Schutz, den sie ihren Kunden bieten: Sie verbinden als integrale Dienstleister Versicherung, Prävention und Intervention und vereinen somit Schadenverhütung, Schadenbekämpfung und Schadenregulierung in einer institutionellen Hand.

Prävention und Intervention

Die Gebäudeversicherer erarbeiten in ihrem Branchenverband zum Beispiel schweizweit verbindliche Brandschutzvorschriften und fördern über eine eigene Stiftung Projekte der angewandten Präventionsforschung. Der Branchenverband bildet zudem Brandschutzexperten und Sachverständige aus und nimmt die vorgeschriebenen Zertifikats- bzw. eidgenössischen Prüfungen ab.

Die Gebäudeversicherer sind auch für die Feuerwehren und den operativen Feuerwehrbetrieb zuständig. Sie bieten über den Branchenverband ein umfassenden Aus- und Weiterbildungsprogramm an und veranstalten Trainingslehrgänge in eigenen Ausbildungszentren. Und sie unterstützen die Feuerwehren umfassend bei der Beschaffung von Fahrzeugen, Ausrüstung und technischem Gerät.

Fahrzeugbeschaffung

Die Gebäudeversicherung Zürich (GVZ) beispielsweise beteiligt sich zu 50 Prozent an den Kosten von Feuerwehrfahrzeugen. Sie legt die Fahrzeugkonzepte für den Kanton fest (z.B. Lackierung in lemongelb anstatt feuerwehrrot, mit einem 300 mm breiten Streifen in hellroter Tagesleuchtfarbe), erstellt die Pflichtenhefte, die Bau- und Ausrüstungsvorschriften sowie die Beladelisten je nach Type und Einsatzzweck. Darüber hinaus betreibt die GVZ einen Onlineshop, über den die Feuerwehren technische wie persönliche Ausrüstung direkt abrufen können.

Gute Zusammenarbeit

Auch Rosenbauer ist im Ausrüstungsshop der GVZ gelistet, unter anderem mit dem Schutzhelm HEROS-titan und der Tragkraftspritze FOX. Darüber hinaus konnten in den letzten Jahren zahlreiche Fahrzeuge an Feuerwehren im Kanton Zürich geliefert werden: Rosenbauer Drehleitern gingen zum Beispiel an die Feuerwehren Affoltern am Albis, Rüti und Opfikon. Rosenbauer Mehrzweckfahrzeuge wurden zuletzt für die Feuerwehren Weisslingen und Oberglatt gefertigt. Rosenbauer Tanklöschfahrzeuge sind unter anderem bei den Feuerwehren Dielsdorf, Grüningen und Oberglatt im Einsatz. Ein Kursfahrzeug aus der Flaggschiffreihe AT ist im Ausbildungszentrum der GVZ in Andelfingen stationiert. Und das nächste Rosenbauer TLF wird im Herbst von der Feuerwehr Ausseramt in Dienst gestellt.