Kompakt, einfach, effizient: Neues TLF 1500 für die Brandweer Zeeland

Qualität, Sicherheit, Löschkraft und einfache Bedienung: Die Brandweer Zeeland hatte klare Vorstellungen, was die Eigenschaften des neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF) 1500 betrifft. Dank verschiedener Löschsysteme, automatischem Pumpenbetrieb und praktischer Zusatzausstattung konnte Rosenbauer diese Wünsche in einem kompakten Fahrzeug umsetzen.

65 Standorte, über 230 Fahrzeuge, 1100 freiwillige und 100 hauptberufliche Feuerwehrleute: Die Brandweer Zeeland ist in der gleichnamigen Provinz in Südholland für die Brandsicherheit und andere Feuerwehreinsätze zuständig. Jedes Jahr fallen etwa 3500 Einsätze verschiedenster Art an, wobei 2017 1900 Brandeinsätze zu bewältigen waren.

Sicheres Handeln und möglichst einfache Bedienung: Das war eine der zentralen Anforderungen an das neue TLF 1500. Die Kabine bietet Platz für sechs Personen (5+1), wobei alle sechs Sitzplätze mit einer Pressluftatmer-Halterung ausgestattet sind. Für eine effiziente Nutzung des Fahrzeugs muss die Besatzung nicht in allen Fällen komplett sein: Dank automatischem Pumpenbetrieb, elektrischen Rollläden bei den Geräteräumen und elektrischen Schlauchhaspeln können auch bereits vier Personen zum Beispiel kleinere Brandeinsätze gut bewältigen.

Umfangreiche Löschtechnik

In dem kompakten Fahrzeug, das auf einem MAN TGL 12.250 Fahrgestell mit einem Radstand von lediglich 3,30 Metern aufgebaut ist, findet umfangreiche Löschtechnik Platz. Die NH25 Normaldruckpumpe besticht wie bereits erwähnt durch den automatischen Betrieb. Ein Telemetriesystem informiert den Maschinisten außerdem über alle relevanten Daten, etwa Füllstände von Tanks oder den aktuellen Pumpendruck. Neben dem 1.500 Liter-Wasser- und dem 50 Liter-Schaummitteltank ist auch noch ein 20 Liter fassender Übungsschaumtank verbaut.

So kann nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Schaum gelöscht werden – und das gleich auf mehrere Arten: Entweder über das DIGIMATIC 42 Druckzumischsystem und die Standard-Wasserabgänge oder mit Conti CAFS über einen eigenen CAFS-Abgang bzw. die CAFS-Haspel. Zusätzlich stehen auch noch eine Normaldruck- und eine Hochdruck-Schnellangriffshaspel zur Verfügung – beide elektrisch ein- und ausfahrbar. Dank der verschiedenen Löschmittel, Hochdruck und Niederdruck stehen mit dem TLF 1500 verschiedene Varianten der Brandbekämpfung zur Verfügung, die entweder einzeln oder kombiniert eingesetzt werden können.

Leichter und rascher Zugriff auf Geräte

Ebenfalls elektrisch werden die Rollläden der Geräteräume betrieben. Sie können entweder von der Fahrerkabine aus oder über beleuchtete Tasten außen ganz bequem per Knopfdruck geöffnet werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit der manuellen Öffnung, sollte kein Strom zur Verfügung stehen. Die Gerätetiefräume sind begehbar, die Auszüge, in denen die Ausrüstungsgegenstände gelagert werden, können je nach Bedarf einfach verstellt werden. Die großen Rollläden und die niedrigen Beladungshöhen sorgen für leichten und raschen Zugang zur benötigten Ausrüstung. Auch der Platz am Dach wird genutzt: Dank mechanischer Absenkungseinrichtung können Leiter bzw. Saugschläuche bei Bedarf bequem entnommen werden.

In punkto Beleuchtung ist das TLF 1500 vollkommen mit LED-Technik ausgestattet: Umfeldbeleuchtung, Verkehrswarneinrichtung, der pneumatisch ausfahrbare Lichtmast und dreh- und schwenkbare LED-Scheinwerfer sorgen bei Einsätzen in der Dunkelheit für perfekte Sicht und auch Sichtbarkeit.

Variabel einsetzbar

Bei der Brandweer Zeeland hat man mit dem neuen TLF 1500 ein variabel einsetzbares Fahrzeug zur Verfügung, das durch einfache und sichere Bedienung besticht. Dichte Stadtzentren, schmale Landstraßen, Brandeinsätze oder Unterstützung bei größeren Einsätzen: Das TLF 1500 ist ein kompaktes und sicheres Fahrzeug, das an vielen Stellen eingesetzt werden kann.