Punktgenau konfigurierbar: Die neuen EMEREC Anwendungen

Moderne Kommunikationstechnologien stellen bei vielen Feuerwehren eine wertvolle Unterstützung bei unterschiedlichsten Einsätzen dar. Mit dem Einsatzmanagementsystem EMEREC treibt Rosenbauer die Entwicklungen auf diesem Gebiet bereits seit Jahren voran. Der EMEREC Alarm Monitor, mit der individuell konfigurierbaren Oberfläche, und die EMEREC Mobile Smartphone Applikationen, mit der neu integrierten Feed Funktion zur verbesserten Einsatzkommunikation, sind zwei aktuelle Beispiele für die kontinuierlichen Weiterentwicklungen.

 

Der EMEREC Alarm Monitor (EAM) bietet seit seiner Einführung vor drei Jahren eine einfache, aber sehr effektive Möglichkeit, die wichtigsten Einsatzdaten auf einem Bildschirm zusammenzufassen. Alle einsatzrelevanten Informationen werden automatisch visualisiert. So kann etwa die zu einem Einsatz ausrückende Mannschaft mit einem Blick auf den Monitor - etwa im Eingangsbereich des Feuerwehrhauses oder in der Leitzentrale - schnell erfassen, um was es geht. Wichtige Infos wie der Einsatzort, Name und Funktion der einrückenden Mannschaft, die Art des Einsatzes oder die Ausrückeordnung werden bereitgestellt.

Neu: Individuell konfigurierbare Benutzeroberfläche

Der EAM wurde weiterentwickelt und bietet ab März 2017 noch mehr Möglichkeiten und eine höhere Flexibilität bei der Darstellung der Informationen. Die Anwender können nun auf sogenannte "Widgets" zurückgreifen. Das sind grafische Fenster, die auf der Benutzeroberfläche des EAM individuell per Drag & Drop platziert werden können. Je nachdem, welche Informationen als besonders wichtig erachtet werden, kann die Ansicht frei zusammengestellt werden.

 

Die einzelnen Widgets können nicht nur frei platziert werden, auch der jeweilige Inhalt lässt sich anpassen. Kartenelemente samt Einsatzinformationen wie z.B. Wasserentnahmestellen lassen sich genauso darstellen wie der Anfahrtsweg, die GPS-Position von Fahrzeugen oder der Alarmierungstext. Zusätzlich lassen sich auch externe Inhalte (z.B. über I-Frames aus dem Web) auf den EAM übertragen. Hat eine Feuerwehr mehrere Monitore in Verwendung, können verschiedene Profile für jeden einzelnen Bildschirm angelegt werden. So kann etwa in der Leitstelle etwas anderes angezeigt werden als in der Fahrzeughalle, was aufgrund verschiedener Aufgaben auch durchaus Sinn macht.

Laufende Weiterentwicklung

Neu ist auch eine automatische Druck-Funktion: Ist diese aktiviert, können bei einer Alarmierung alle relevanten Einsatzdaten zu Papier gebracht werden. Wie dieser Ausdruck aussieht und welche Informationen er enthält, kann ebenso frei konfiguriert werden. Der EAM bietet aber nicht nur bei der Alarmierung einen Nutzen: In der einsatzfreien Zeit können verschiedenste Inhalte - etwa eine Slideshow, laufende Meldungen, Wetter-Apps, Google-Kalender oder andere Informationsinhalte - eingeblendet werden.

 

Bei Rosenbauer wird permanent an der Entwicklung weiterer Widgets gearbeitet. Das garantiert, dass dem Anwender laufend neue und erweiterte Funktionen zur Verfügung stehen. Punktgenau konfigurierbar und dabei hochflexibel - das sind die großen Vorteile des neuen EMEREC Alarm Monitors.

Neue Kommunikationsmöglichkeiten

Mit EMEREC Mobile gibt es das Einsatzmanagementsystem auch als Smartphone-basierte Lösung. Die Alarmierung direkt am Handy, die Rückmeldung (Komme/Komme nicht) der Mannschaft und aktuelle Einsatzinformationen sind nur einige der praktischen Anwendungsbeispiele. Neu ist die EMEREC "Feed"-Funktion: Damit ist sowohl die Übermittlung von Text- und Sprachnachrichten möglich, als auch die Übertragung von Bildern und Videos. Das funktioniert nicht nur zwischen den Geräten, auf denen EMEREC Mobile installiert ist, sondern auch zur Einsatzführungssoftware EMEREC Pilot, falls dieses bei der Feuerwehr in Verwendung ist. Die Informationen werden selbstverständlich nur in diesem geschlossenen System in verschlüsselter Form übertragen. Seit kurzer Zeit steht die EMEREC App neben Android auch für Apple Endgeräte zur Verfügung.

 

Das EMEREC System besticht vor allem dadurch, dass alle einsatzrelevanten Daten über das Administrationstool EMEREC Office eingepflegt und im Bedarfsfall schnellstmöglich abgerufen werden können. Die verschiedenen Anwendungen - der EAM; EMEREC Mobile und die Einsatzführungssoftware EMEREC Pilot - können sowohl einzeln als auch in Kombination miteinander angewandt werden. Die Flexibilität und die unzähligen Möglichkeiten der Konfiguration machen EMEREC für jede Feuerwehr zu einem Werkzeug, mit dem sich aus der großen Menge an Informationen ein maßgeschneidertes und für den aktuellen Fall relevantes Paket zusammenstellen lässt. So kann man sich im Einsatz auf das Wesentliche konzentrieren.