Ein PANTHER auf Streifzug durch den Dschungel

Umgeben von hunderten Quadratkilometern Dschungel liegt Leticia im südlichsten Teil von Kolumbien. Die Stadt ist abgeschnitten vom Rest des Landes, es gibt weder Straßen noch Eisenbahnlinien hierher. Per Flugzeug oder mit dem Schiff über den beeindruckenden Amazonas, das sind die beiden einzigen Möglichkeiten, in die Stadt zu kommen. Und diese abenteuerliche Reise hat auch einer von drei
PANTHER 4x4 hinter sich, die seit kurzem auf drei kolumbianischen Flughäfen ihren Dienst versehen.

 

Die Lieferung des neuen PANTHER 4x4 für den Flughafen Leticia war mehr als abenteuerlich: Die große Herausforderung begann fast 1000 Kilometer Luftlinie vom Ziel entfernt, in der Stadt Puerto Asis. Dort enden die Straßen, die weiter nach Süden führen, und ein neues Transportmittel musste gefunden werden. Der PANTHER wurde auf ein Transportschiff verladen und setzte seine Reise auf dem Rio Putumayo, dem Grenzfluss zwischen Ecuador, Peru und Kolumbien fort. Nach hunderten Kilometern in Richtung Südosten passiert der Fluss die Grenze nach Brasilien und vereinigt sich dort mit dem wasserreichsten Fluss der Welt, dem Amazonas. Die letzte Etappe für den PANTHER führte den riesigen Fluss stromaufwärts in das mitten im Dschungel gelegene Leticia. Alleine der Transport auf dem Wasserweg dauerte 20 Tage.

 

Der PANTHER 4x4 für den Flughafen Leticia hatte sicher die spektakulärste Reise an seinen Bestimmungsort. Ein weiterer versieht in der Stadt Armenia in einem bekannten Kaffeeanbaugebiet seinen Dienst, der dritte in der Stadt Tame im Osten Kolumbiens. Alle drei Flughafenlöschfahrzeuge wurden von der „Unidad Administrativa Especial de Aeronáutica Civil“ – der für die Flughäfen in Kolumbien zuständigen Behörde – gekauft.

 

Beeindruckende Fahrleistungen

Alle drei Fahrzeuge bestechen nicht nur durch die leistungsstarke Löschanlage, sondern vor allem auch durch ihre Fahrleistungen. Der PANTHER 4x4 ist als „Rapid Intervention Vehicle“ konzipiert, sozusagen als die schnelle Eingreiftruppe auf dem Flughafen. In 22 Sekunden beschleunigen die 700 PS des Volvo EURO V-Motors die knapp 25 Tonnen auf 80 km/h, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 115 km/h. So lässt sich jede Stelle auf dem Flughafengelände in kürzester Zeit erreichen.

 

Die Rosenbauer Normaldruckpumpe N65 leistet bis zu 7.000 l/min bei 12 bar und versorgt Dach- und Frontwerfer mit den nötigen Löschmitteln. Mit dem FIXMIX 2.0 A Zumischsystem kann dem Löschwasser Schaummittel mit Zumischraten von 1 %, 3 % bzw. 6 % beigemengt werden. Zum Löschen stehen nicht nur 6.200 Liter Wasser und 750 Liter Schaummittel in den jeweiligen Tanks bereit, die drei PANTHER 4x4 sind auch mit einer Pulverlöschanlage und je 250 kg Löschpulver ausgestattet.

 

Optimale Gewichtsverteilung für sicheres Fahrverhalten

Im Unterschied zum PANTHER 6x6 liegen beim PANTHER 4x4 Wasser- und Schaummitteltank direkt hinter der Panorama View-Fahrerkabine. Hinter dem (kombinierten) Wasser-/Schaummitteltank befindet sich der Pumpenraum. Durch diese im Vergleich zu den größeren Modellen vertauschte Anordnung wird eine optimale Gewichtsverteilung erreicht, die sich im Fahrverhalten des Flughafenlöschfahrzeugs positiv niederschlägt.

 

Einsatzbereit zu jeder Zeit und in jeder Situation

Ausstattung, Verarbeitung und Leistungsstärke waren wichtige Aspekte, die bei der Beschaffung der drei neuen Flughafenlöschfahrzeuge für die „Aeronautica Civil“ in Kolumbien für den PANTHER 4x4 gesprochen haben. Durch die zum Teil nur mit großem Aufwand erreichbaren, extrem abgelegenen Einsatzorte wie Leticia waren aber vor allem die von Rosenbauer-Produkten gewohnten Eigenschaften wie große Verlässlichkeit und höchste Qualität entscheidende Argumente. Man wollte „Fahrzeuge, die zu jeder Zeit und in jeder Situation einsatzbereit sind.“ Der neue PANTHER 4x4 wird diesen Anforderungen vollauf gerecht und wird auch an einem der wohl abgelegensten Einsatzorte der Welt seine Aufgaben mit Bravour erfüllen.