Noch leichter. Noch stärker. Noch besser. Die brandneue FOX.

Sie ist die leichteste FOX aller Zeiten – die 4. Generation der Tragkraftspritze von Rosenbauer. Doch nicht nur das: Die neue FOX braucht noch weniger Platz als der Vorgänger, bringt noch mehr Leistung und überzeugt vor allem durch die vielen durchdachten Details, die die Arbeit im Feuerwehreinsatz enorm erleichtern.

 

Die Erfolgsgeschichte der FOX Tragkraftspritze begann bereits 1987: Damals kam den Technikern von Rosenbauer die Idee, den bis dahin üblichen VW Käfer Boxer-Motor durch einen viel leichteren Motorrad-Motor zu ersetzen. Seither hat es unzählige Weiterentwicklungen gegeben, eines ist aber gleich geblieben: Rosenbauer ist bis heute der Vorreiter in der Entwicklung von Tragkraftspritzen und setzt weiterhin die Maßstäbe. Das hat man mit der Einführung der vierten Generation der FOX wieder eindrucksvoll bewiesen.

Mehr Leistung bei weniger Gewicht

Die oberste Prämisse bei der Entwicklung war die maximale Praxistauglichkeit der Tragkraftspritze. Mit dem Gewicht von 166 kg (betriebsbereit) hat man gegenüber der Vorgänger-Generation noch einmal abgespeckt. Dennoch gibt es in punkto Leistung eine Steigerung: 1.650 l bei 10 bar bzw. 1.000 l bei 15 bar leistet die FOX der vierten Generation, im Lenzbetrieb sind bis zu 2.250 l/min bei 3 bar möglich. Das bringt entscheidende Vorteile, etwa beim Einsatz in der Relais-Leitung: Auf ebener Fläche kann man mit der FOX 1000 l Löschwasser pro Minute durch einen B-Schlauch über eine Distanz von knapp 900 Meter befördern.

 

Ein weiterer großer Vorteil ist die Kompaktheit: Die FOX war schon immer eine der platzsparendsten Tragkraftspritzen – an diese Tradition wird mit der neuen Generation nahtlos angeknüpft. Im Bereich der Traggriffe ist die Tragkraftspritze noch einmal um ganze zehn Zentimeter schmäler als die FOX der dritten Generation, oben ist es sogar noch etwas mehr. Der Grund für die Platzersparnis liegt in der Verwendung eines schmäleren 3-Zylinder-Reihenmotors aus dem Hause BRP-Rotax. Durch den geringeren Raumbedarf (FOX III: 0,586 m3; FOX IV: 0,498 m3) ergeben sich völlig neue Einbaumöglichkeiten. Vom AT-Tanklöschfahrzeug bis hin zum kleinen „Rapid Intervention Vehicle“ – etwa einem Pickup – die FOX kann dank ihrer kompakten Größe fast überall verbaut werden.

10.000fach bewährte Pumpentechnik

Maximale Zuverlässigkeit zeichnet die bewährte Pumpentechnik von Rosenbauer aus. Die einstufige Kreiselpumpe und die Kolbenansaugpumpe haben sich in tausenden von Fahrzeugen und Tragkraftspritzen bewährt. Genauso wie die verwendete Technik hat sich auch deren Bedienung mit dem LCS 2.0-System (Logic Control System) von Rosenbauer schon bewährt. Die Steuerung erfolgt ganz einfach über ein Bedienpanel, als Anzeigeinstrument dient ein Farbdisplay. Für den Maschinisten sehr angenehm ist außerdem, dass die neue FOX deutlich leiser ist als seine Vorgänger.

 

Die FOX entspricht selbstverständlich der EN 14466, der europäischen Norm für Tragkraftspritzen, und der PFPN10-1500 Richtlinie (Portable Fire Pump Normal Pressure 10 bar-1500 Liter). In Österreich und Deutschland ist die neue FOX auch typgeprüft.

Viele durchdachte Details

Arbeitserleichterungen im Einsatz und bei Übungen bringen die durchdachten Details, die man bei der neuen Generation der FOX Tragkraftspritze findet. Dank der Traggestellbeleuchtung sieht man etwa auch in der Dunkelheit Hindernisse, die beim Transport vom Fahrzeug zum Einsatzort lauern. Die FOX kann mit zwei USB-Ladesteckdosen ausgerüstet werden, auf einer Ablage kann vom Kugelschreiber bis zum Handfunkgerät alles abgelegt werden. Selbst für den Kupplungsschlüssel gibt es eine eigene Halterung. Der LED-Scheinwerfer sorgt für ausreichende Ausleuchtung der Umgebung, optional kann man auch den multifunktionellen RLS-Lichtkopf an die FOX anschließen. Die klappbaren Tragegriffe sind in drei Positionen arretierbar, was einen flexiblen Transport ermöglicht. Noch schonender ist der Transport per Radsatz – so kann die FOX von nur einer Person von A nach B gebracht werden.

 

Für den Einsatz im Bewerbswesen haben die Techniker von Rosenbauer sogar einen eigenen Competition-Modus entwickelt. Im Normalbetrieb wird Wert auf feinfühlige Bedienung gelegt. Im Bewerbsmodus wird alles der Schnelligkeit untergeordnet. Vom Motorstart bis zum Erreichen des zulässigen Solldruckes passiert alles vollautomatisch in der kürzest möglichen Zeit.

 

Mit der vierten Generation der FOX ist es Rosenbauer gelungen, ein sehr ausgereiftes Produkt noch einmal entscheidend zu verbessen. Und zwar in allen Parametern, die im Feuerwehrwesen von Bedeutung sind: Leistung, Gewicht, Größe und nicht zuletzt der Praxistauglichkeit.