Hightech-Fahrzeugflotte für türkische Metropole

 

Mehr als vier Millionen Menschen leben in der türkischen Hafenstadt Izmir. Die pulsierende Metropole ist die drittgrößte Stadt des Landes und gilt als weltoffen und modern. Überaus modern ist auch die städtische Feuerwehr von Izmir: Der bestehende Fuhrpark wird mit über 60 neuen Hightech-Fahrzeugen von Rosenbauer erweitert. Es sind die neuesten Tanklösch- und Hubrettungsfahrzeuge aus dem Hause Rosenbauer, die künftig bei der städtischen Feuerwehr in Izmir ihren Dienst versehen werden. Damit wird nicht nur die Lösch- und Rettungskapazität, sondern auch die Einsatzeffizienz deutlich erhöht. 

 

Tanklöschfahrzeuge der neuesten Generation

Die meisten der über 60 beauftragten Fahrzeuge sind bestens ausgestattete Tanklöschfahrzeuge. Sie haben zwischen 2.700 l und 18.000 l Löschmittel an Bord und verfügen über sehr vielseitig einsetzbare Löschtechnik. Die Einbaupumpen können sowohl mit Normaldruck als auch mit Hochdruck (40 bar) betrieben werden.  Eine Besonderheit der Tanklöschfahrzeuge ist die verbaute Schaumlöschtechnik. Wie bei den Löschgiganten, die in großen Industriebetrieben zum Einsatz kommen, haben auch die Tanklöschfahrzeuge für Izmir drei verschiedene Systeme zur Schaumerzeugung eingebaut. Das Schaumvormischsystem FIXMIX 2.0 wird verwendet, wenn bei einem Einsatz viel Schaum benötigt wird. Mit dem Druckzumischsystem  DIGIMATIC kann Netzwasser erzeugt werden. Mit einer Zumischrate von 0,1 % (das ist der niedrigste Wert, der zurzeit technisch möglich ist) wird die Oberflächenspannung des „normalen“ Löschwassers herabgesetzt. Dadurch kann es tiefer in das Brandgut eindringen als reines Wasser. Als dritte Option in punkto Schaumerzeugung sind die Tanklöschfahrzeuge auch mit einer CAFS-Mischkammer ausgerüstet. Dort wird das von der DIGIMATIC kommende Wasser-Schaummittelgemisch unter Verwendung von Druckluft aktiv verschäumt. Der CAFS-Schaum ist sehr leicht und hat einen hohen Energiegehalt. Er haftet erstklassig auf glatten und vertikalen Oberflächen und punktet zudem mit seiner großen Wurfweite.

 

Modernste Drehleitern zum Retten und Löschen

Mit der L32A-XS 2.0 FA hat sich die Feuerwehr Izmir für ein Modell entschieden, das vor allem in den engen Altstadtgassen des Basarviertels seine Vorzüge ausspielen kann. Dank des speziellen Drehpunkts kann die Drehleiter auch bei sehr beengten Platzverhältnissen aufgestellt werden. Die L32A-XS 2.0 FA sind mit dem neuen Rettungskorb HR-500 MF ausgestattet, der mit seiner universellen Einsetzbarkeit glänzt. Mit wenigen Handgriffen kann man den Korb etwa mit einer Halterung für eine Trage ausstatten oder die Korbfront entfernen, um einen barrierefreien Zugang zu schaffen. Mit der neuen XS erreicht die Feuerwehr Izmir jetzt sogar Einsatzstellen, die bislang „im toten Winkel“ ihrer Drehleitern lagen bzw. die sie mit dem Korb nicht mehr ansteuern konnten. Das Kürzel FA steht für „First Attack“: Das bedeutet, dass die Hubrettungsfahrzeuge nicht nur zum Retten, sondern auch für den Erstangriff in Brandfällen ausgestattet sind. Die Ausstattung mit Einbaupumpe, Schaumzumischsystem sowie Wasserhochführung und Wasserwerfer am Korb ermöglicht es, sehr rasch einen Löschangriff vom Korb aus durchzuführen.

 

Spezielle Ausrüstung für spezielle Fahrzeuge

Nicht nur die Löschtechnik der neuen Fahrzeuge für Izmir ist auf dem neuesten Stand. Viele der neuen Fahrzeuge sind zusätzlich mit fernsteuerbaren Werfern (Front- und Dachwerfer), Front-, Kabinen- und Heckkameras und dem Fahrer-Warnsystem DWD (Driver Warning Device) ausgestattet. Dieses misst zum Beispiel die Fahrzeugneigung und unterstützt den Maschinisten bei der sicheren Bedienung des Fahrzeugs. Für spezielle Einsätze sind manche Fahrzeuge auch mit Spezialausrüstung bestückt: Diese reicht von einem Tauchroboter über Verschüttetensuchgeräte bis hin zur Drohne. Mit der Erweiterung des Fuhrparks mit neuesten und hochmodernen Fahrzeugen von Rosenbauer  wird die Feuerwehr Izmir wieder einmal ihrem Ruf gerecht, Vorreiter und Trendsetter im türkischen Feuerwehrwesen zu sein.