Schnell und sicher: Heathrow setzt auf die Rettungstreppe

Bei einem Notfall in einem Flugzeug muss alles schnell gehen: Das Löschen genauso wie die Rettung der Passagiere. Während der PANTHER für ersteres perfekt gerüstet ist, hat man am Flughafen Heathrow mit der Rettungstreppe E8000/E3000 seit kurzem auch ein Fahrzeug zur Verfügung, dass für die rasche Evakuierung der Fluggäste und den sicheren Zugang der Einsatzkräfte konzipiert worden ist.


Alle 90 Sekunden startet oder landet ein Flugzeug auf dem Londoner Flughafen Heathrow. 76 Millionen Fluggäste werden jedes Jahr abgefertigt. Der permanente Hochbetrieb hält auch die Flughafenfeuerwehr in Atem: Sie wurde im vergangenen Jahr zu 1.200 Einsätzen gerufen. Eine sehr wichtige Aufgabe kommt dabei der Rettungstreppe E8000/E3000 zu: Mit ihr können im Unglücksfall die Passagiere rasch und sicher das Flugzeug verlassen. Sie ist damit die optimale Ergänzung zum Flughafenlöschfahrzeug PANTHER.

Treppenmodul und Frontplattform

Die Rettungstreppe E8000/E3000 ist so konzipiert, dass sie sowohl bei großen Jumbojets wie dem A380 als auch bei kleineren Flugzeugen eingesetzt werden kann. Mit dem Treppenmodul können Menschen aus bis zu 8,5 m Höhe gerettet werden, die Frontplattform wird zwischen einem und drei Metern Rettungshöhe eingesetzt. Bei einem Einsatz bringen die 450 PS die auf einem Scania P450 CB 6x6 aufgebaute Rettungstreppe in knapp 30 Sekunden auf 80 km/h. So lässt sich jede Stelle auf dem Flughafen Heathrow schnell erreichen. Der Maschinist kann per automatischer Höhenselektion (HLCS) wählen, auf welche Höhe die Treppe ausgefahren werden soll. So gut wie alle Flugzeugtypen sind im System vorprogrammiert, was die Bedienung enorm erleichtert. Das Fahrzeug wird dann in einem definierten Abstand zum Flugzeug abgestellt und die Treppe per Hochleistungshydraulik automatisch ausgefahren. Ist die richtige Höhe erreicht, übernimmt der Maschinist die Feinjustierung und dockt die teleskopierbare Plattform an das Flugzeug an. Diese lässt sich einen Meter weit ausfahren und bis zu 15° schwenken, was eine lückenlose Anpassung an die Flugzeugkontur möglich macht. Der Maschinist wird dabei von Näherungssensoren und einer Videokamera unterstützt.

Sichere und effiziente Rettung

Nach dem Andocken können die Passagiere das Flugzeug rasch über die großzügige Plattform verlassen. Dank der breiten und tiefen Stufen (150 x 39 cm) können drei Personen nebeneinander ungehindert absteigen. Ein spezieller Mechanismus macht es möglich, dass die Stufen immer in waagrechter Position sind – egal, wie weit die Rettungstreppe ausgefahren wird. Für zusätzliche Sicherheit sorgen die geschlossenen Seitenwände und die faltbare Rampe am Ende der Rettungstreppe, die einen stufenlosen Übergang zum Boden ermöglicht. Außerdem ist die Treppe mit einer hellen Beleuchtung versehen. Zusätzlich ist die Rettungstreppe auch noch mit einer teleskopierbaren Wasserhochführung und einer 60 m Schnellangriffshaspel ausgestattet. Die vordere Rettungsplattform kommt bei kleineren und niedrigeren Flugzeugen oder beim Zugang zu Laderäumen zur Anwendung. Auch diese Plattform lässt sich für ein präzises Andocken schwenken und ist mit 2,5 m fast so breit, wie die Haupttreppe (3 m). Steuern kann man die Treppe sowohl von der Kabine als auch von den beiden Rettungsplattformen aus.

„Einfache Bedienung, viele Sicherheitsaspekte“

„Die neue Rettungstreppe ist eine hervorragende Ergänzung unseres Fuhrparks. Damit haben unsere Feuerwehrleute eine neue Möglichkeit für den Zu- oder Ausstieg von Ober- und Unterdecks aller Flugzeuge in jeglicher Situation. Die einfache Bedienung mit den voreingestellten Höhen für alle gängigen Flugzeugtypen und die vielen Sicherheitsaspekte machen die E8000/E3000 zu einem hervorragenden Flughafenrettungsfahrzeug“, sagt Senior Airport Fire Manager Gary Barthram vom Flughafen Heathrow. Mit der Rettungstreppe hat nicht nur die Flughafenfeuerwehr eine neue Option, sondern auch die Piloten: Sie können statt der Notrutsche auf die Rettungstreppe vertrauen, was auch dem Flughafen Zeit und Geld spart.