Löschen & Retten aus großer Höhe

Egal ob Brandbekämpfung vom Arbeitskorb aus, oder Menschenrettungen aus großer Höhe – die neuen B32 Hubrettungsbühnen des Lancashire Fire and Rescue Service zeichnen vor allem die flexiblen Verwendungsmöglichkeiten aus. Das ist auch der Hauptgrund, weswegen diesen Hubrettungsfahrzeugen in Zukunft eine gewichtige Rolle bei verschiedensten Einsätzen rund um Lancashire (GB) zukommen wird.


Im Einzugsgebiet des „Lancashire Fire and Rescue Service“ im Nordwesten Englands leben eineinhalb Millionen Menschen. 1.000 Feuerwehrleute verteilt auf 38 Feuerwachen sind im Einsatz, um im Unglücksfall rasch helfen zu können. Größere Städte gibt es genauso wie ländliche Regionen, stark befahrene Autobahnen und Atomkraftwerke. Brandeinsätze in dicht besiedelten Gebieten stehen ebenso an der Tagesordnung, wie Menschen aus unterschiedlichsten misslichen Lagen zu retten. Von in Seenot geratenen Personen an der Küste bis zur Höhenrettung – die B32 Hubrettungsbühnen sind dank der durchdachten Konzeption und ihrer Ausstattung in vielen Einsätzen eine enorme Hilfe für die Rettungskräfte.

Die B32 als Brandschutz- und Rettungsplattform

„Hauptsächlich werden die beiden Bühnen als Brandschutz- und Rettungsplattformen eingesetzt“, sagt Phil Cox vom Lancashire Fire and Rescue Service. Genau für diese Zwecke ist die Hubrettungsbühne optimal ausgestattet. Im multifunktionalen Arbeitskorb (Arbeitshöhe bis zu 32 m) finden fünf Mann inkl. Ausrüstung Platz. Per Abklappplattform kann die Fläche noch vergrößert werden, auch für den Transport von Menschen im Rollstuhl ist sie bestens geeignet. Im Korb kann außerdem eine Rettungstrage angebracht werden. Für die Höhenrettung ist eine Einhängevorrichtung für Abseilgeräte vorgesehen.Für Brandeinsätze ist der Arbeitskorb mit einer Wasserversorgung versehen. Die teleskopierbare Wasserhochführung bringt bis zu 3.000 l/min in luftige Höhen. Am Korb angebracht ist ein Akron Streammaster Wasserwerfer ebenso wie eine 20 m Schlauchhaspel. Der Werfer kann entweder vom Hauptbedienstand oder direkt vom Korb aus gesteuert werden. Für den Schutz der Besatzung vor Hitze und Rauch sorgen am Korb angebrachte Sprühdüsen. Doch auch an den Küstenabschnitten werden die B32 wichtige Dienste leisten: „Auch am Meer wollen wir sie für Einsätze als Beobachtungsplattform nutzen und Opfer in Seenot, die sich in der Nähe der Strandmauer befinden, per Seilrettung bergen“, erzählt Phil Cox.

Modernste Systeme unterstützen Maschinisten

Die Maschinisten sind bei Einsätzen mit Hubrettungsfahrzeugen besonders gefordert. Feinfühlige Steuerung und ein guter Überblick sind enorm wichtig, um sich und die Kameraden nicht in Gefahr zu bringen. Die B32 Hubrettungsbühne lässt sich auch bei beengten Platzverhältnissen (unter sechs Meter Abstützbreite) noch verwenden. Die Bodendrucküberwachung sorgt dafür, dass die Bühne auch auf sicherem Grund steht. Bei der Steuerung wird der Maschinist durch modernste Systeme unterstützt. Das Target-Memory System (TMS) ermöglicht eine schnelle Rettung auch unter schwierigen Bedingungen. Wenn der Maschinist das TMS aktiviert, merkt sich das System die Bewegungen (z.B. bei der ersten Rettungsaktion vom Boden bis zu einem Balkon). Dieser Vorgang kann dann beliebig oft wiederholt werden, wobei man die Bewegungsgeschwindigkeit des Hubrettungssatzes stufenlos per Joystick steuern kann. Ist das Vertikal-Rettungs-System (VRS) aktiviert, bewegt sich der Korb ausschließlich in vertikaler Richtung. So kann man etwa Menschen aus Schächten retten oder rasch an einer Häuserfassade in einer engen Gasse nach oben fahren. Auch beim VRS wird die Geschwindigkeit vom Maschinisten geregelt, der natürlich bei beiden Systemen auch jederzeit manuell eingreifen kann.

„Beste Leistung mit modernster Technik“

In England ist die Freude über die beiden neuen Hubrettungsbühnen groß. Aktuell werden die Mannschaften gerade an den neuen Fahrzeugen eingeschult. „Mit diesen Spezialfahrzeugen können unsere Feuerwehrleute mit modernster Technik die beste Leistung sowohl bei der Brandschutzbekämpfung als auch bei der Personenrettung erbringen“, zeigt sich Phil Cox begeistert.