Unverzichtbar: L32 A-XS 2.0 überzeugt Feuerwehr Hamm

Volle Funktionsfähigkeit auch bei beengten Platzverhältnissen – das war eine der wichtigsten Anforderungen an die neuen Drehleitern der Stadt Hamm, Nordrhein-Westfalen. Die L32A-XS 2.0 hat schließlich die überzeugendsten Argumente geliefert. Mittlerweile haben sich die Fahrzeuge auch schon in mehreren Einsätzen bewährt.

 

Vom Dachstuhlbrand über Personenrettungen aus großer Höhe bis hin zur Unterstützung der Taucherstaffel – die drei neuen L32A-XS 2.0 Drehleitern werden für verschiedenste Aufgaben in der Stadt Hamm herangezogen. Doch nicht nur der Aufgabenbereich, auch das Stadtgebiet selbst birgt spezielle Herausforderungen: Die Innenstadt und die alten Zechensiedlungen sind nur über schmale Gassen zu erreichen. Für die Verantwortlichen der Feuerwehr Hamm war deshalb klar, dass die neuen Drehleitern unbedingt mit einem abknickbaren Leiterpark ausgerüstet sein müssen. Die L32A-XS 2.0 konnte mit ihrer Beweglichkeit und Agilität auch bei beengten Platzverhältnissen überzeugen.

Feuertaufe bestens bestanden

Zu 800 Brandmeldungen und 1.800 technischen Hilfeleistungen rückt die Feuerwehr Hamm pro Jahr aus. Fast immer kommt dabei jetzt auch eine L32A-XS 2.0 zum Einsatz. Brandbekämpfung, Personen- oder Tierrettungen sowie die Erkundung und Beleuchtung von Einsatzorten gehören zu den Kernaufgaben. Seit der Auslieferung der drei neuen Drehleitern im September 2015 haben sich die Fahrzeuge bereits bewährt. Etwa bei einem Dachstuhlbrand, dabei wurde der Brand vom Korb aus bekämpft. Der Werfer RM15C und die Anschlussmöglichkeiten direkt im Korb haben sich laut Feuerwehr im Einsatz als sehr praktisch erwiesen. Auch die Standard- und Zusatzscheinwerfer der L32A-XS 2.0 haben ihre Feuertaufe bereits bestanden. Vom Korb der Drehleiter aus wurde ein großer Friedhof ausgeleuchtet, auf dem mit einer Rettungshundestaffel nach einer vermissten Person gesucht wurde.

Die Stadt Hamm wird von der Lippe und dem Datteln-Hamm-Kanal durchflossen. Die Feuerwehr unterhält deshalb auch eine Taucherstaffel, die bei Bedarf von einer Drehleiter unterstützt wird. Unabdingbar dabei: Die Möglichkeit, den Korb auch im Unterflurbereich einzusetzen. So kann man etwa Personen von Schiffen mit der Drehleiter aus dem Wasser retten. Äußerst praktisch dafür ist die klappbare Leiter, die vom Korb aus ins Wasser getaucht werden kann.

Der 500 kg-Rettungskorb als Multitalent

Bei den Kameraden der Feuerwehr Hamm ist man besonders von der Multifunktionalität des 500 kg-Rettungskorbes begeistert. Die Wasserversorgung, der Werfer RM15C und die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten leisten bei Brandeinsätzen wertvolle Dienste. Bei Bedarf kann zudem ein Lüfter angebracht werden. Bei Menschenrettungen kann schnell und einfach eine Krankentragen-Aufnahme am Korb montiert werden. Für Arbeitseinsätze praktisch ist die Hebeöse an der Spitze des Korbarms. Auch die hohe Belastbarkeit des Korbes wird von den Verantwortlichen der Feuerwehr Hamm positiv hervorgehoben.


Besonders guten Anklang findet auch das Beleuchtungskonzept. Geräteräume, die Deckfläche und auch der Aufstieg sind mit moderner LED-Beleuchtung versehen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt auch das rutschfeste Podium. Wesentlich für die Maschinisten ist die einfache und übersichtliche Bedienung der L32A-XS 2.0. „Diese hat die Kolleginnen und Kollegen überzeugt“, so Theodor Weber, Leiter Logistik und Technik der Feuerwehr Hamm. Auch der komfortable Hauptbedienstand mit Sitzheizung und die Kameras an Korbarm und Korbfront tun das ihre, um für Zufriedenheit bei den Maschinisten zu sorgen.


Das breite Einsatzspektrum, der vielfältig einsetzbare und funktionelle Korb und der geringe Platzbedarf beim Aufstellen werden auch in Zukunft dafür sorgen, dass die drei L32A-XS 2.0 der Feuerwehr Hamm bei vielen Einsätzen äußerst hilfreiche Dienste leisten.