Viel Ausrüstung auf kleinstem Raum

Man kann es getrost als besonderen Umstand betrachten, dass direkt im Wiener Rathaus eine Feuerwache untergebracht ist. In dem denkmalgeschützten historischen Gebäude sind insgesamt sechs Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Wien stationiert. Mit dem neuen Kleinlöschfahrzeug (KLF) ist man für die Herausforderungen dieses Standortes bestens gerüstet.

 

Zu mehr als 1.100 Einsätzen ist die Besatzung der Wache Rathaus vergangenes Jahr alarmiert worden. Im sogenannten Amtshausviertel befinden sich viele öffentliche Gebäude, für deren Brandschutz die Wache Rathaus verantwortlich ist. Auch bei den jährlich etwa 1.600 Veranstaltungen (u.a. der Song Contest 2015) im und um das Rathaus sorgt man für Sicherheit. Um optimal für solche Aufgaben gerüstet zu sein, benötigt man ein kleines und wendiges Fahrzeug, dem es aber auch in punkto Ausrüstung an nichts mangelt. Rosenbauer hat dafür die optimale Lösung gefunden.

Premiere: Ein KLF mit Einbaupumpe und Schaumzumischsystem

Das neue Kleinlöschfahrzeug der CL Baureihe ist auf einem Mercedes-Benz Sprinter Kastenwagen aufgebaut. Erstmalig wurden eine Einbaupumpe und ein DIGIMATIC Zumischsystem in einem solchen Fahrzeug kombiniert. Die Pumpensteuerung erfolgt in bewährter Art über das Rosenbauer CAN Bus System mit Display im Fahrzeugheck und ist somit nahezu ident mit der modernen Fahrzeuggeneration an ATs und Großtanklöschfahrzeugen, die aktuell bei der Berufsfeuerwehr Wien eingesetzt wird. Auch Beleuchtung, Horn, Umfeldbeleuchtung und Verkehrsleiteinrichtung werden zentral gesteuert.


Das neue KLF ist ausgestattet mit der Normaldruckpumpe N10, die 1.000 l bei 10 bar leistet und über ein Display bedient wird. Mit dem 400 l Löschwassertank kann die Erstbekämpfung bzw. die Bekämpfung von kleineren Bränden sehr rasch erfolgen. Die erstmalige Kombination von Einbaupumpe und dem Schaumzumischsystem DIGIMATIC 12 in einem Kastenwagen ist für Brandkommissär Dipl.-Ing. Thomas Huber ein besonderes Highlight: „Damit können wir auch mit dem KLF gemäß der aktuellen Einsatztaktik der Berufsfeuerwehr Wien agieren.“

Durchdachtes Ausrüstungskonzept

Ein weiteres Highlight des neuen KLF ist das durchdachte Ausrüstungskonzept. Auf wenig Raum wurden alle für das Einsatzspektrum der Wache Rathaus erforderlichen Ausrüstungsgegenstände untergebracht. Das Besondere dabei: Sehr viel davon ist im Mannschaftsraum verstaut, was für Brandkommissär Huber ein großer Vorteil ist: „Zusätzlich zum Atemschutz werden im Mannschaftsraum auch Erkundungswerkzeug, Strahlrohr und Schläuche bereitgehalten und können so gleich beim Aussteigen mitgenommen werden.“ Die sehr gute LED-Beleuchtung des Mannschaftsraumes und der Geräteräume, die übersichtliche Anordnung, die gute Entnehmbarkeit und die einfache Bedienung erleichtern es darüber hinaus der Mannschaft im Einsatzfall schnell die richtige Ausrüstung parat zu haben.