Ein Multitalent erobert Australien

Sie ist ein Multitalent in kompaktem Design. Geeignet zur Brandbekämpfung ebenso wie zur Personenrettung. Die Rede ist von der Drehleiter L20-FA (First Attack).

Einsatz in Australien

Die erste, ausgelieferte L20-FA kommt in der Metropole Adelaide zum Einsatz. Die Hauptstadt des Bundesstaates South Australia wurde als lebenswerteste Stadt Australiens bewertet. In der Metropolregion Adelaide leben etwa 1,2 Millionen Menschen auf einer Fläche von insgesamt 870 km². Der Reiseführer Lonely Planet hat in seiner jährlichen Ausgabe "Best in Travel" die südaustralische Metropole Adelaide unter die Top Ten Städte weltweit gewählt, die es 2014 zu besuchen gelte.
Die Aufgaben der Feuerwehr werden vom SAMFS (South Australian Metropolitan Fire Service), der Berufsfeuerwehr in South Australia übernommen. Über 1.000 Personen sind an 36 Standorten beschäftigt, davon 20 Stationen im städtischen Bereich, 16 Stationen in den umliegenden Regionen.

Die Anforderungen

Das schwierige Anforderungsprofil für das gewünschte Fahrzeug: Ein wendiges und kompaktes Drehleiter-Fahrzeug, das aber trotzdem optimal für die Brandbekämpfung ausgestattet ist. Die L20-FA erfüllt also die Aufgaben, die normalerweise auf mehrere Fahrzeuge aufgeteilt werden müssen.

Kleinste, vollautomatische hydraulische Drehleiter der Welt

Die neue L20-FA ist eine Kombination aus Drehleiter und Löschfahrzeug. So ist es möglich, gleichzeitig eine effektive Brandbekämpfung und die Rettung von Personen mit nur einem Fahrzeug durchzuführen.
All das macht die ausgefeilte Konzeption der L20-FA möglich. Sie ist mit einem vierteiligen Leitersatz ausgestattet, der sich bis auf eine Arbeitshöhe von 21 m ausfahren lässt. Die Rüstzeit liegt dank der Hochleistungshydraulik dabei deutlich unter einer Minute. So ist im Einsatzfall die Drehleiter schnell einsatzbereit.
Der Arbeitskorb hat eine Nutzlast von 450 kg (4 Personen), verfügt über vier Öffnungen und eine Klappleiter als zusätzliche Einstiegshilfe in unebenem Gelände oder beim Übersteigen in den Balkon. Selbstverständlich wird die Belastung der Drehleiter elektronisch überwacht.

Effektive Löschangriffe mit den First Attack-Fahrzeugen

Das Besondere an den First Attack-Modellen ist die Ausstattung. Eine Feuerlöschpumpe NH55, ein 1.800 l Wasser- und ein 200 l Schaumtank sowie ein elektrischer Werfer RM15, der am Arbeitskorb montiert ist, machen die L20-FA zu einem effektiven Löschfahrzeug für einen Erstangriff. Bei der an die Feuerwehr in Adelaide ausgelieferte L20-FA ist in der Kabine auch Platz für die Mannschaft (1+4).
Der Werfer am Korb wird über eine fest verbaute TWS-Leitung (Telescopic Waterway) direkt von der Pumpe im Heck versorgt, der Leiterpark ist zudem mit einer Stromhochführung ausgestattet. Aufgebaut ist die Drehleiter für die Feuerwehr Adelaide auf ein 3-Achs-Chassis von Scania, in den acht Geräteräumen ist Platz für zwei Schnellangriffshaspeln mit je 90 m Schlauch, PA-Haltern und die komplette Ausrüstung für den Brandeinsatz.

Kompaktes Design

Das sehr kompakte Design bringt vor allem bei engen Platzverhältnissen Vorteile: Drehturm, Leitergestell und Rettungskorb wurden so angeordnet, dass sich beim Aufstellen der Leiter kein Teil außerhalb der Fahrzeugkonturen befindet. Abgestützt wird das Fahrzeug über eine hydraulische Senkrechtabstützung innerhalb der Fahrzeugkonturen. Damit sind auch Einsätze in engen Gassen oder bei beengten Platzverhältnissen möglich.
Das Fahrzeug ist nach den australischen Normen gebaut und entspricht den sogenannten ADR-Regeln (Australian Design Rules).

CAN-Bus System

Die L20-FA für Adelaide ist die erste Kleindrehleiter mit CAN-Bus System und vollautomatischer Steuerung. Das bewährte CAN-Bus-Steuerungssystem sowie klar angeordnete Symbole und übersichtliche Anzeigeinstrumente garantieren dem Bedienpersonal höchste Sicherheit und einfachste Bedienbarkeit in Stresssituationen beim Einsatz.

Monitoring und Wartung über service4fire

Die L20-FA Adelaide ist mit service4fire ausgestattet. Damit wird das Monitoring und die Wartung des Fahrzeuges auch aus der Ferne ermöglicht. Informationen zu Fahrzeugposition, -betrieb und -zustand werden ausgewertet und können online abgerufen werden. Meldungen und Berichte verschaffen jederzeit einen Überblick über die Betriebsbereitschaft des Fahrzeuges.

 

Zu den technischen Daten der L20-FA Adelaide