Im Einsatz unter extremen Bedingungen

Bis zu 50 °C heiß kann es in Moomba, 770 km nordöstlich von Adelaide gelegen, werden. Regen ist äußerst selten, in manchen Jahren regnet es überhaupt nicht. Dennoch tummeln sich Menschen an diesem zivilisationsfeindlichen Ort. Der Grund ist schnell gefunden: Riesige Öl- und Gasvorkommen befinden sich tief unter dem ausgetrockneten Boden. Die Ölfelder haben eine Fläche von 37.000 km2 und sind damit fast halb so groß wie Österreich. Das Unternehmen Santos Ltd, einer der größten Öl- und Gasproduzenten Australiens, baut die Bodenschätze ab. Und Santos vertraut auf das Know How und die Technik von Rosenbauer, um in der riesigen Anlage im australischen Outback für Sicherheit zu sorgen. Ein Industrielöschfahrzeug (ILF) mit imposanten Ausmaßen, ausgestattet mit der neuesten Technik, steht für die Brandbekämpfung im Einsatz.

 

Geländegängig. Großes Wassertankvolumen.

Die Ingenieure von Rosenbauer standen vor mehreren Herausforderungen: Zum einen sollte ein Löschfahrzeug gebaut werden, das große Mengen an Wasser mit seinen Pumpen bewegen muss. Und zum anderen sollte das Fahrzeug trotzdem geländegängig sein und extremen äußeren Bedingungen trotzen. Denn der Standort des Unternehmens im australischen Outback bedeutet neben den hohen Temperaturen auch, dass die meisten Wege auf losen Sandstraßen zurückgelegt werden müssen. Deshalb ist das ILF für Santos mit einem permanenten 8x8-Antrieb ausgestattet. Das Fahrzeug ist nach den australischen Normen gebaut und entspricht den sogenannten ADR-Regeln (Australian Design Rules).

 

Löschsysteme

Der Einsatzort – eine Raffinerie – erfordert natürlich dementsprechende Löschsysteme im Fahrzeug. Beeindruckend sind die Leistungen der verbauten Pumpen. 14.000 l Wasser können bei 10 bar pro Minute ausgebracht werden. Ein durchschnittlich großer Swimming-Pool wäre also in wenigen Minuten leer, wenn das an Santos gelieferte ILF seine Pumpe aktiviert. Das Fahrzeug ist mit einem 2.000 l Wasser- und einem 4.000 l Schaummittel-Tank ebenso ausgestattet wie mit dem HYDROMATIC Schaumzumischsystem. Die Raffinerie verfügt über ein gut ausgebautes Hydrantennetz, an dem bei Bedarf ankuppelt wird.

 

Löscharm STINGER für effiziente Brandbekämpfung

Ein weiteres Highlight: Der am Dach des Industrielöschfahrzeugs angebrachte STINGER. Mit diesem auf 20 m ausfahrbaren Löscharm kann aus sicherer Entfernung problemlos in die Ölbehälter hinein gelöscht werden. Der STINGER ist außerdem mit einem 360°-Endlosdrehbereich ausgestattet. Löschmittel, Hydraulik und Elektrik werden über eine zentrale Durchführung geleitet. Auf dem STINGER ist eine Kamera angebracht. Das Bild wird auf die Funkfernsteuerung übertragen, sodass man sich einen Überblick von der Lage verschaffen kann. Am Heck des Fahrzeuges ist ein RM60 Werfer angebracht.


Im Ernstfall müssen sich die Feuerwehrmänner von Santos auf die Technik von Rosenbauer verlassen können.
 

Technische Daten Industrielöschfahrzeug Santos