Wussten Sie, dass ...
... in Japan bereits 50 PANTHER im Einsatz sind

Erste Lieferung nach Japan im Jahr 1994

Im Jahr 1994 hat Rosenbauer die ersten beiden PANTHER nach Japan geliefert. Dies war der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen japanischen Flughäfen und Rosenbauer. Vor Kurzem wurde die Nummer 50 des erfolgreichen Flughafenlöschfahrzeuges im Land der aufgehenden Sonne stationiert. Ein Großteil der japanischen Flughäfen wird somit nicht nur von einer winkenden Glückskatze, sondern auch vom Original Rosenbauer PANTHER beschützt.

 

Nach einer ausgiebigen Testphase des Prototyps in den Jahren 1992/93 wurden die ersten beiden PANTHER für Japan am Kansai International Airport 1994 in Betrieb genommen. Eine damals künstlich angelegte Insel wurde 40 km südwestlich von Ōsaka als Flughafengelände im Meer errichtet. Der PANTHER, die Königsklasse der Flughafenlöschfahrzeuge, durfte als Inbegriff für Schnelligkeit, Sicherheit, Design und überragende Löschleistung nicht fehlen.

50 PANTHER in 20 Jahren

20 Jahre danach, speziell nach landestypischen Vorschriften entwickelt, sorgt der nunmehr 50. PANTHER in Japan am internationalen Flughafen Haneda Airport in Tokio für die nötige Sicherheit. Dieser zählt mit über 60 Millionen Fluggästen pro Jahr zu den größten Flughäfen der Welt. Für das Original ein Grund mehr mit einigen Besonderheiten für Japan aufzuwarten: Es handelt sich um einen PANTHER 6x6 VO, einen allradgetriebenen Dreiachser mit dem neuen Volvo Euro 5 Motor. Rein äußerlich sieht er fast genauso aus wie der Standard PANTHER. Doch speziell für den Flughafen Haneda International wurden einige Modifikationen vorgenommen.

 

Der Jubiläums PANTHER hat zum Beispiel eine gelenkte Hinterachse. Dadurch wird die Manövrierbarkeit deutlich verbessert. Auch im unwegsamen Gelände und in engen Gassen lässt sich das Fahrzeug so optimal steuern. Außerdem ist er mit einem 10.500 l Wassertank sowie einem 650 l Schaummitteltank ausgestattet und verfügt über eine 300 kg fassende Pulverlöschanlage. Der Volvo Euro 5 Motor sorgt mit seinen 700 PS für die notwendige Kraft, um das tonnenschwere Fahrzeug entsprechend zu beschleunigen.