Erweitertes Werk Neidling öffnet seine Türen

Unter dem Motto „Das Beste aus drei Jahrzehnten. Die Compact Line.“ öffnete das erweiterte Werk Neidling am 4. und 5. Oktober seine Türen für ein interessiertes Publikum. Neben einer Betriebsbesichtigung erlebten die Gäste die Meilensteine des Kompaktfahrzeugbaus von 1990 bis 2013 und wagten im Rahmen eines informativen Vortrages einen Blick in die Zukunft der Feuerwehrtechnik.

Kompetenzzentrum für die Baureihe Compact Line und Halterungssystem COMFORT

Seit der im Jahre 1990 erfolgten Werksübernahme bildet das Segment der kompakten Löschfahrzeuge den Produktionsschwerpunkt im niederösterreichischen Neidling. Insbesondere die Entwicklung der Baureihe Compact Line in den Jahren 2003 bis 2005 ist zur Erfolgsgeschichte geworden, die umfangreiche Investitionen in den Werksausbau und die Produktionssteigerung nach sich zog.
Das Aufbaukonzept der Compact Line, zu der Kleinfahrzeuge bis zu 13 Tonnen gehören, schafft mit kompakten Abmessungen und geringem Gewicht sehr viel Raum für Mannschaft und Ausrüstung.
Parallel dazu entwickelte sich der Standort zum Kompetenzzentrum für die Halterungssysteme COMFORT. Diese Eigenentwicklung von Rosenbauer zeichnet sich durch sichere, einfache und ergonomische Bedienung von Ausrüstung und technischen Geräten sowie ein umfassendes Teileprogramm aus.
Für die niederösterreichischen Feuerwehren fungiert der Standort überdies als Service- und Vertriebsstützpunkt mit einer voll ausgestatteten Werkstätte.

Mehr Platz für Innovation

Mit der heuer erfolgten Erweiterung hat der Werkausbau seinen Höhepunkt erreicht. Dabei entstanden ein neues Profil- und Logistikzentrum sowie zusätzliche Produktionsflächen. 
Die derzeit rund 200 Mitarbeiter am Standort Neidling freuen sich über 5.400 m² mehr Hallenfläche und knapp 1.500 m² zusätzliche überdachte Fläche.