7. April 2015

Löschen, bevor es brennt

Hochmoderne Löschsysteme für Umweltdienstleister

Vollautomatisches System von Rosenbauer löscht, bevor Brand ausbricht

Der deutsche Umweltdienstleister Tönsmeier setzt auf hochmoderne stationäre Löschtechnik von Rosenbauer. An drei Standorten (Porta Westfalica und Paderborn in Nordrhein-Westfalen, Oppin in Sachsen Anhalt) sorgen Werferlöschanlagen in Kombination mit Infrarot-Temperaturüberwachung für äußerst hohe Sicherheit.

 

An allen drei Standorten betreibt das Familienunternehmen Tönsmeier Sortier- und Recyclinganlagen zur Aufbereitung und Verwertung von Haus-, Industrie- und Gewerbemüll. Der Müll wird teilweise auch zu Ersatzbrennstoffen weiterverarbeitet. Insgesamt acht stationäre Löschsysteme – jedes davon eine Kombination aus Werfer und Infrarot-Temperaturüberwachung – schützen Bereiche, in denen der Müll angeliefert bzw. gelagert wird. Dort bieten Sprinkler- und Sprühwasseranlagen keinen optimalen Schutz. Die Löschsysteme von Rosenbauer bieten hingegen eine ständige Überwachung und beginnen im Notfall mit dem Löschvorgang, bevor ein Brand erst richtig ausbrechen kann.

Vollautomatisches System

Wenn die Infrarot-Überwachung einen signifikanten Temperaturanstieg erkennt, werden die Koordinaten dieses „Hot Spots“ an den Werfer geschickt. Die Löschmittelpumpe setzt sich in Betrieb und über die ständig betriebsbereiten Rohrleitungen wird ein Wasser-Schaummittel-Gemisch zum Werfer gefördert. Dieser richtet sich dann selbständig auf den Brandherd aus und beginnt schnell und zuverlässig mit dem Löschvorgang.

Die Infrarot-Überwachung erkennt Hot Spots sehr schnell. Herkömmliche Brandschutzanlagen reagieren oft erst, wenn gewisse Temperaturen oder Rauchgase an der Hallendecke gemessen werden. Das System von Rosenbauer hingegen erkennt gefährliche Situationen schon viel früher und kann so das Risiko von Produktionsausfällen durch einen Brand deutlich minimieren.

Ein weiterer Vorteil: Durch die Verwendung des Wasser-Schaummittel-Gemischs wird der Hot Spot besonders gut abgedeckt, gekühlt und dem brennbaren Material gleichzeitig der notwendige Sauerstoff entzogen. Dafür ist relativ wenig Löschmittel erforderlich, so dass kontaminiertes Material im Fall problemlos entfernt werden kann. Positiver Nebeneffekt: Mehr Sicherheit und Kontinuität in der Produktion.