24. März 2020

COVID-19 Pandemie

Rosenbauer setzt unterschiedliche (Vorsorge-)Maßnahmen

Als Systemanbieter im Brand- und Katastrophenschutz hat sich Rosenbauer seit mehr als 150 Jahren der Sicherheit der Menschen und dem Schutz der Gesellschaft verschrieben. Unterschiedliche (Vorsorge-)Maßnahmen sollen nun dabei helfen, der Covid-19 Krise bestmöglich entgegenzuwirken.

Rosenbauer bereitet befristete Drosselung der Produktion in Österreich vor

Rosenbauer nimmt die weiter rasante Verbreitung von COVID-19 in Österreich und die angekündigten Betriebsunterbrechungen einiger Chassishersteller zum Anlass, die Produktion an den heimischen Standorten vorübergehend zu drosseln. In einem ersten Schritt wird deshalb der für August angesetzte Betriebsurlaub der heimischen Standorte auf 6. bis 17. April vorgezogen, für die Zeit danach soll in Abstimmung mit dem Betriebsrat vorsorglich Kurzarbeit beantragt werden. Die Detailplanungen dazu laufen aktuell. Kritische Funktionen sowie der Kundenservice bleiben aufrecht, Störungen anderer internationaler Konzernstandorte sollen möglichst vermieden werden. Rosenbauer ist mit einem Rekord-Auftragsbestand von über € 1,1 Mrd ins laufende Jahr gestartet, wobei es bislang zu keinen Stornierungen gekommen ist.

» Mehr erfahren

 


Software Zusatzlizenzen im Zuge der COVID-19 Krise

Als Einsatzorganisation leisten Sie in diesen Tagen einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Situation. Egal ob Feuerwehr, Polizei, Rettung oder eine andere Einsatzorganisation: Sie leisten alle eine wichtige und herausragende Arbeit. Wir von Rosenbauer möchten Sie dabei so gut wie es geht unterstützen, daher stellen wir Ihnen als Nutzer unsere Digitalen Systemlösungen EMEREC, entsprechende Softwarelösungen für die Koordination und Organisation Ihrer Einsatztätigkeit zur Verfügung.

» Mehr erfahren

 


Service rund um die Uhr

Aufgrund der Maßnahmen vieler Regierungen zur Bekämpfung des Coronavirus auf der ganzen Welt, haben viele Unternehmen bereits geschlossen. Rosenbauer setzt alles daran, seine Dienstleistungen weiterhin weltweit zu erbringen, wenn es um technischen Support über die jeweilige Hotline, Ersatzteilversorgung und Notfallreparaturen geht.

» Mehr erfahren

 


Empfehlungen zu Desinfektionsmitteln in Verwendung mit Rosenbauer Löschsystemen

  • Chlorfreie und nicht fettlösende Desinfektionsmittel wie Wasserstoffperoxid sind zu bevorzugen
  • Jede Anwendung ist zuvor mit den Gesundheitsbehörden abzustimmen
  • Nach jedem Einsatz muss die Pumpenanlage gründlich mit Süßwasser gespült werden

Aufgrund zahlreicher Anfragen über den Einsatz von Desinfektionsmitteln mit Rosenbauer Löschsystemen zur großflächigen Anwendung im Fall SARS-CoV-2 gibt Rosenbauer folgende Empfehlungen heraus:

  1. In der Verwendung mit Rosenbauer Löschsystemen sind chlorfreie und nicht fettlösende Desinfektionsmittel wie Wasserstoffperoxid grundsätzlich zu bevorzugen. Diese sind weniger aggressiv als chlorhaltige Desinfektionsmittel wie z.B. Natriumhypochlorit (Chlorbleichlauge) und greifen die Materialien der Löschsysteme (Tanks, Pumpen, Peripherie ...), aber auch andere Oberflächen wie Gullydeckel oder Verkehrsschilder, weniger stark an. Auch die Einsatzkräfte werden durch chlorfreie Desinfektionsmittel weniger belastet.
     
  2. Auswahl und Anwendung von Desinfektionsmitteln durch die Einsatzkräfte müssen auf jeden Fall mit den Gesundheitsbehörden abgestimmt werden. Kein Einsatz ohne behördliche Genehmigung!
     
  3. Desinfektionsmittel sollten am besten in den bereits mit Süßwasser befüllten Wassertank eingebracht werden, denn dadurch werden sie bereits stark verdünnt, bevor sie mit der Löschtechnik in Berührung kommen. Das kann über den Domdeckel oder über die Wassertankentleerung mittels einer externen Pumpe gemacht werden. Diese Variante ist aus Sicht von Rosenbauer allen anderen vorzuziehen. Auf keinen Fall sollten Desinfektionsmittel über die Funktion „Tankfüllen Pumpe“ in den Wassertank eingebracht werden, weil dadurch die gesamte Pumpenanlage mit konzentriertem Desinfektionsmittel in Berührung kommt.
     
  4. Alternativ können Desinfektionsmittel auch über eine vorhandene Schaumzumischung dem Wasser zugemischt werden. Geeignet dafür sind sowohl die Rosenbauer Vormischsysteme FIXMIX und FIXMIX 2.0 als auch die Druckzumischsysteme DIGIDOS und DIGIMATIC in kommunalen sowie MIXMATIC, FOAMATIC und HYDROMATIC in Industrielöschfahrzeugen.
     
  5. Auch im Rosenbauer Höchstdrucklöschsystem UHPS können Desinfektionsmittel verwendet werden. Idealerweise wird das Dekontaminationsmittel in den bereits mit Süßwasser befüllten Wassertank eingebracht. Das Wasser-DEKON-Gemisch wird feinst vernebelt und eignet sich besonders gut für die Flächendekontamination.
     
  6. Nach jeder Anwendung muss die Pumpenanlage sorgfältig mit klarem Süßwasser gespült werden. Bei Einspeisung von Desinfektionsmitteln über ein Schaumzumischsystem muss auch dieses nach dem Einsatz gründlich durchgespült werden.

Achtung: Schäden, die durch den Einsatz von Desinfektionsmitteln im Fall SARS-CoV-2 an Rosenbauer Löschsystemen entstehen, sind nicht von der Garantie gedeckt. Deshalb hat Rosenbauer beschlossen, den Feuerwehren bei etwaigen Reparaturen mit Sonderkonditionen im Ersatzteilhandel und Reparaturdienst entgegenzukommen.
 

Kontakt: Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Rosenbauer Customer Service (service@rosenbauer.com)