Im virtuellen Rettungskorb

Neuer Korbbedienstandsimulator vervollständigt „virtuelles Klassenzimmer“ für Drehleitertrainings.

Alles wie im Original: Links und rechts die beiden Joysticks, in der Mitte der LCD-Bildschirm, um diesen herum angeordnet die Funktionstasten, der Blockierungsunterbrechungsschalter, der Notausschalter ... alles an seinem Platz. Der neue Korbbedienstandsimulator lässt sich wie der reale Korbsteuerstand einer Rosenbauer Drehleiter bedienen und bietet dabei alle Vorteile eines virtuellen Trainingsgeräts. Die Joysticks liefern die haptischen, die VR-Brille die visuellen Eindrücke (Blick auf die Richtungs- und Bildschirmanzeigen der Konsole, Blick auf das Anleiterobjekt und die Höheneinsatzstelle). Der komplette Drehleitereinsatz kann nun, wie schon bisher mit den generischen Joysticks des Rosenbauer Aerial Ladder Tactic Simulators (ALTS), mit der echten Bedieneinheit im virtuellen Rettungskorb geübt werden. Gefahrlos, reproduzierbar und ohne das reale Einsatzgerät beanspruchen bzw. außer Dienst setzen zu müssen. Eine ideale Ergänzung im Trainingsbetrieb der Feuerwehren.

Verschiedenste Trainingsszenarien

Für die Trainings mit dem neuen Korbbedienstandsimulator stehen verschiedenste Gebäude und Gebäudefronten und eine Vielzahl von Einsatzszenarien zur Verfügung. Es können einzelne Verletzte aus Fenstern oder ganze Personengruppen von Balkonen gerettet werden, die sich durch Winken oder Rufen bemerkbar machen. Die virtuelle Rettung kann unter erschwerten Bedingungen wie dichtem Rauch oder bei unterschiedlichen Wetterbedingungen erfolgen. Zudem kann das Übungsszenario jederzeit in Echtzeit vereinfacht bzw. erschwert werden, wobei die verschiedenen Szenarien individuell vom Trainer eingespielt und dynamisch in den Rettungsvorgang integriert werden.

Gleiche Bedienphilosophie, gleicher Funktionsumfang

Das Bedienprinzip entspricht exakt dem einer Rosenbauer Standarddrehleiter L32A-XS. Je nach Auslenkung der Joysticks kann zum einen der Leitersatz (Ein-/Ausfahren, Drehen, Neigen/Aufrichten), zum anderen der Korbarm (Neigen/Aufrichten) bewegt werden. Sämtliche, in der Originalsteuerung hinterlegten Funktionen und Sicherheitsfeatures sind auch auf dem virtuellen Korbbedienstand verfügbar und abrufbar. Auf Knopfdruck wird zum Beispiel der Terrainausgleich aktiviert bzw. deaktiviert oder die Sprossengleichheit hergestellt, werden automatisierte Fahrbefehle wie das wiederholte Abfahren einer aufgezeichneten Bahn (Target Memory System) oder das Absenken des Korbes vor dem Fahrerhaus (Korbeinstiegsfunktion) abgerufen, können Scheinwerfer ein- und ausgeschaltet werden usw.

Die Datenbrille zeigt ebenfalls den gleichen Bildschirm wie das Original und versorgt den Trainee mit allen wichtigen Informationen zum momentanen Zustand des Leitersatzes und der Korbbelastung: gewählte Zuladungsgrenze, mögliche weitere Zu- und Ausladung, Aufrichtewinkel der Leiter, mögliche weitere Auszugslänge, angeschaltete Funktionen.

Ideale Ergänzung zum Drehleitersimulator

Der neue Korbbedienstandsimulator ist die ideale Ergänzung zum Aerial Ladder Tactic Simulator, mit dem nicht nur der Höhenrettungs- und -löscheinsatz, sondern auch das Aufstellen und Abstützen der Rosenbauer Drehleiter trainiert werden kann. Beim Aufstellen geht es vor allem darum, die richtige Entfernung und Position zum Anleiterobjekt zu finden. Fahrzeuge, Bäume, Böschungen und andere Hindernisse am Boden müssen dabei genauso berücksichtigt werden wie der freie Raum über dem Hubrettungsgerät. Hier sind es zum Beispiel Hochspannungseinrichtungen, die den Arbeitsbereich empfindlich einschränken und den Einsatzerfolg gefährden können. Im Rosenbauer Drehleitersimulator sind alle diese Hindernisse einprogrammiert und können entsprechende Abläufe gefahrlos geübt werden. Auch unterschiedliche Abstützvorgänge können trainiert werden, beispielsweise in engen Gassen, wo die Stützen nur auf einer Seite ausgefahren werden können, oder auf unebenen bzw. geneigten Standflächen.

Training im VR-Cage

Alles was man für das Training auf dem Drehleitersimulator und dem neuen Korbbedienstandsimulator benötigt, ist ein mittelgroßer Schulungsraum (5 x 5 m VR-Cage) und eine Stromversorgung. Die beiden Systeme sind kompakt in Aluminiumboxen eingebaut und mit wenigen Handgriffen aufgebaut und einsatzbereit. Sie bestehen im Wesentlichen aus zwei Hochleistungslaptops, einer VR-Brille und virtuellen Joysticks (ALTS) bzw. der Originalkonsole (Korbbedienstandsimulator). Sie stehen sowohl zum Kauf als auch zur Miete zur Verfügung und werden natürlich auch bei den Drehleiterschulungen im Rosenbauer Kompetenzzentrum für Hubrettungsgeräte in Karlsruhe verwendet, die laufend angeboten werden.