Presseaussendung, 19. Mai 2021

RTE AX B16 – der Rosenbauer Hochleistungslüfter mit neuem Akku

  • Höhere Akku-Kapazität und einfachere Handhabung
  • Flexibles Laden mit Gleich- oder Wechselstrom
  • 60 Minuten Akku-Laufzeit, dauerhafter Netzbetrieb
  • Multifunktional mit Wassernebel und Leichtschaum

Rosenbauer bringt mit dem RTE AX B16 einen neuen, stark verbesserten Akku-Lüfter auf den Markt. Der wesentliche Unterschied zum bisherigen Gerät (FANERGY B16) liegt darin, dass der neue Lüfter mit einem qualitativ hochwertigeren und leistungsstärkeren Akku ausgestattet ist. Aber auch die Ergonomie des Gerätes wurde verbessert, ebenso die Bedienung und die Bauform, während an der bewährten All-in-One Airflow Technologie festgehalten und die zentrale Wassernebeleinheit beibehalten wurde. Lüfter- und Akku-Technologie verbinden sich somit zu einer effizienten, multifunktionalen Einheit, die mehr kann als belüften. Das macht den neuen Hochleistungslüfter zu einer der besten Gesamtlösungen am Markt.

Einer statt zwei Akkus
Im Gegensatz zum Vorgängergerät mit zwei Akkus ist im neuen RTE AX B16 ein Akku verbaut. Dieser hat mehr Leistung als die beiden zusammen, zeigt auf Knopfdruck den aktuellen Ladestatus und ist insgesamt einfacher zu handhaben. Der Akku ist mit einem praktischen Bügelgriff ausgestattet, an dem er einfach und schnell aus dem Lüfter herausgezogen und wieder eingeschoben werden kann. Zur Ver- und Entriegelung des Akkus im Gerät wird kein Schlüssel mehr benötigt, sondern einfach der Bügel ein- bzw. ausgeklappt. 

Flexibles Laden
Das Aufladen des neuen Akku-Lüfters ist sowohl mit Wechselstrom (110/220 V – 50/60 Hz) als auch mit Gleichstrom (24 V) möglich. Die dafür erforderliche Ladeinfrastruktur ist bereits im Gerät verbaut und man benötigt kein zusätzliches Ladegerät, wenngleich ein solches gesondert erhältlich ist. Am schnellsten ist der RTE AX B16 mittels Netzkabel aufgeladen, man kann ihn aber auch an die Ladeerhaltung im Feuerwehrfahrzeug (24V MAG-Code) bzw. mit optionalem Spannungswandler an das 12 V-Bordnetz hängen.

Grundsätzlich lässt sich der neue Hochleistungslüfter sowohl per Akku als auch über das Stromnetz betreiben. Im reinen Akku-Betrieb werden Laufzeiten von mindestens 60 Minuten erreicht, was für die meisten Brandeinsätze ausreicht. Sollte es einmal länger dauern, kann der Lüfter unterbrechungsfrei auf Netzbetrieb umgestellt und somit dauerhaft eingesetzt werden, sogar im Boost-Modus. Mit einer Leistung von 1,25 kW erzeugt der Lüfter einen kontinuierlichen Volumenstrom von 5.154 m3/h gemäß ISO 5801. Die spezielle Konstruktion der Ventilatoreinheit (All-in-One Airflow Technology) gewährleistet dabei ein optimales Ansaugverhalten und ein perfektes Strömungsbild.

Verbesserte Ergonomie
Die kompakte Bauform und der robuste Aluminiumrahmen mit seinen verschiedenen Griffpunkten sorgen für einen sehr ergonomischen Umgang mit dem Lüfter. Mit einem Gewicht von ca. 25 kg lässt er sich von einer Person aus dem Fahrzeug heben und an den Einsatzort tragen. Ein optional erhältlicher Tragegurt macht den Transport noch einfacher, außerdem kann der RTE AX B16 mit einem Radsatz und Trolley-Griff ausgestattet und damitzum Einsatzort gezogen werden.

Die Abmessungen des neuen Akku-Lüfters wurden so gewählt, dass er mit weniger Bauraum als der Vorgänger im Fahrzeug auskommt und so noch leichter in den Geräteräumen Platz findet. Für Drehleitern gibt es eine eigene Korbhalterung, an die der Lüfter aufgesteckt und sicher betrieben werden kann. 

Die Bedienung erfolgt über das neue Logic Control System RBC LCS und damit in der gleichen Logik, wie auch alle anderen Rosenbauer Fahrzeuge und Geräte gesteuert werden. Neu beim RTE AX B16 ist ein zentraler Einschaltknopf für den Schnellstart (in weniger als fünf Sekunden), gleich geblieben ist das Bedienpanel mit Drehzahlregler und Taster für Ein/Aus, Wassernebel- und Boost-Betrieb.

Mehr als ein Lüfter
Die zentrale Wassernebeleinheit macht aus dem Akku-Hochleistungslüfter ein praktisches Multifunktionsgerät. Dazu wird er einfach an einen Feuerwehrschlauch angekuppelt (Storz-C) und schon kann ein feiner Sprühnebel ausgebracht werden, beispielsweise um Räume oder Gasflaschen zu kühlen oder gefährliche Rauchgase niederzuschlagen. 

Darüber hinaus lässt sich der Lüfter als Schaumgenerator nutzen, indem das mitgelieferte Schaumnetz vor die Ventilatoröffnung gespannt und ein Z-Zumischer in die Löschleitung gehängt wird. Der Leichtschaum kann etwa zur Brandbekämpfung per Lutte in ein Stiegenhaus oder über einen Lichtschacht in einen Kellerraum eingebracht werden. Auch bei Gefahrguteinsätzen, beim Niederschlagen von giftigen Dämpfen oder beim Kühlen von Gerätschaften verrichtet der Lüfter als Leichtschaumgenerator wertvolle Dienste. Dabei verursacht der RTE AX B16 keinerlei Abgase und deutlich weniger Lärm als ein Gerät mit Verbrennungsmotor. Alles, um die Gesundheit der Einsatzkräfte zu schützen und die Sicherheit im Brandeinsatz zu erhöhen.

Der RTE AX B16 kann ab sofort bestellt werden. Die Auslieferung wird ab Ende Juli 2021 starten.

Zum RTE AX B16

Zu dieser Presseinformation steht folgendes Mediamaterial für Sie zur Verfügung:
Presseartikel pdf pdf