Presseaussendung, 8. Oktober 2020

Vorhang auf für die L32A-XS Flat

Rosenbauer erweitert die erfolgreiche XS-Baureihe um eine neue Drehleiter mit reduzierter Bauhöhe

  • L32A-XS Flat 3.0 mit drei Metern Gesamthöhe um 300 mm niedriger als Norm-Drehleitern
  • Hohe Zuverlässigkeit und optimale Servicierbarkeit durch Aufbau auf seriennahem Chassis
  • Hinterachszusatzlenkung und reduzierte Fahrzeugbreite für erhöhte Manövrierfähigkeit

Drei Meter Gesamthöhe, das ist das Markenzeichen der neuen L32A-XS Flat 3.0 von Rosenbauer. Die Gelenkdrehleiter mit 32 m Arbeitshöhe baut damit um 300 mm niedriger auf als Standardfahrzeuge, die nach der Drehleiternorm EN 14043 gefertigt werden. Das verschafft Feuerwehren die notwendige „Luft nach oben“, wenn es darauf ankommt. Drehleitern mit reduzierter Bauhöhe sind zum Beispiel überall dort erforderlich, wo es im Alarmgebiet viele Durchfahrten, Unterführungen oder Toreinfahrten mit Höhen unterhalb der modernen Bauordnung gibt bzw. wo auf Feuerwachen keine Fahrzeuge mit Normhöhe stationiert werden können.

Aufbau auf seriennahem Chassis
Aufgebaut ist die L32A-XS Flat auf ein Zweiachs-Chassis von Mercedes Benz (Econic 1830 L 4x2) mit 16 t Gesamtgewicht. Damit ist nicht nur eine hohe Zuverlässigkeit, sondern auch eine optimale Servicierbarkeit verbunden, weil das Fahrgestell in Fachwerkstätten von Mercedes Benz gewartet werden kann. Die Vorderachse ist auf eine Breite von 2,40 m reduziert, die Hinterachse mit einer Zusatzlenkung ausgestattet, wodurch sich die Manövrierfähigkeit unter beengten Platzverhältnissen deutlich verbessert. Obwohl das Fahrerhausdaches um 170 mm erhöht wurde, um einer Standardbesatzung (1+2) mit PA-Haltern Platz zu bieten, konnte die Gesamthöhe des Fahrzeuges auf drei Meter beschränkt werden.

Spezielle Sicherheitsbeleuchtung
Zusammen mit der neuen Drehleiter präsentiert Rosenbauer die Sicherheitseinrichtungen SAFESTEPS und SAFESKY: SAFESTEPS ist eine automatische Schaltung der LED-Aufstiegsbeleuchtung zum HL-M-Podium und zum Leitersatz, die abhängig vom Betriebszustand des Fahrzeuges in den Farben Grün - Orange - Rot anzeigt, ob das Podium betreten werden kann oder nicht. SAFESKY besteht aus leistungsstarken LED-Scheinwerfern, die den Bereich oberhalb der Drehleiter ausleuchtet, um nachts oder bei schlechter Sicht mögliche Hindernisse wie Oberleitungen besser erkennen zu können. Darüber hinaus sorgt die durchgängige LED-Beleuchtung der Drehleiter für optimale Lichtverhältnisse und größtmögliche Sicherheit sowohl im Fahrzeugumfeld als auch beim Arbeiten auf dem Gerät. So befinden sich allein am Korb sechs 24V-LED-Scheinwerfer und zwei 230V-LED-Flutlichtscheinwerfer und auch der Korbwerfer ist mit einem LED-Zielscheinwerfer ausgestattet.

Multifunktionaler Rettungskorb
Wie bei jeder Drehleiter der XS-Baureihe hat auch der Rettungskorb der L32A-XS Flat eine Nutzlast von 500 kg (5 Personen) und kann der Funktionsumfang je nach Einsatzerfordernis variiert werden. Spezielle Adapter, die entweder auf die Korbreling aufgesteckt oder am Korbboden befestigt werden, gibt es zum Beispiel für die Rettung von adipösen Patienten oder Personen, die im Rollstuhl sitzen. Zudem erleichtert eine eigene Rampe die Rollstuhlrettung. Für die Brandbekämpfung ist der Korb mit Mannschutzdüsen und einer in die Tragstruktur integrierten Wasserführung ausgestattet, auf die manuell oder fernbedienbare Wasserwerfer aufgesteckt bzw. Druckabgänge und Schnellangriffshaspeln angeschlossen werden können. Erweitert werden kann der Rettungskorb unter anderem um Aufnahmevorrichtungen für Druckbelüfter und Pressluftflaschen, eine abklappbare Schuttmulde, eine Taucherleiter sowie diverse Höhensicherungsgeräte und Komponenten aus dem neuen Rosenbauer Modulsystem für Höhenrettungseinsätze wie eine eigene Einhängevorrichtung für Abseilgeräte, eine manuellen Seilwinde oder einen Flaschenzug zum Auf- und Abseilen von Personen.

Darüber hinaus stehen verschiedene Kamerasysteme zur Fernüberwachung der Einsatzstelle zur Verfügung und können Korbarm und Korbboden mit Kameras zur Überwachung der Korbbesatzung ausgestattet werden. Letztere sind vor allem dann von Vorteil, wenn sich der Korb außerhalb der Sichtweite des Maschinisten befindet, zum Beispiel bei Einsätzen auf der fahrzeugabgewandten Seite eines Gebäudes oder bei der Übergabe von Verletzten vor dem Fahrzeug.

Nützliche Automatikfunktionen
Eine Reihe von Automatikfunktionen machen das Arbeiten mit der L32A-XS Flat 3.0 in vielen Einsatzsituationen einfacher, schneller und sicherer. Dazu gehört das Target Memory System (TMS), das den Anleiterweg aufzeichnet, um diesen anschließend automatisiert immer wieder abfahren zu können. Mit der Automatischen Rückholfunktion (ARF) kann der Hubrettungssatz auf dem gleichen Weg zurückgeführt werden, auf dem er zuvor bewegt wurde. Das Vertikal-Rettungssystem (VRS) unterstützt Maschinisten bei der Personenrettung aus Brunnen und Schächten, indem es den Hubrettungssatz automatisch senkrecht über einen definierten Punkt hält. Und die Automatische Rückführung legt den Leitersatz aus jeder Position automatisch korrekt und sicher in die Ablage am Dach des Fahrerhauses.

Erstes Fahrzeug für FF Rothenburg
Der Leitersatz der neuen L32A-XS Flat 3.0 besteht aus einem fünfteiligem Hauptarm und einem Korbarm mit 4.650 mm Länge mit fest montiertem Aluminiumrohr in der Oberleitung zur Wasserführung und einer 230V/400V-Stromhochführung. Das erste Kundenfahrzeug geht nach der Präsentation auf der Feuerwehrmesse „Florian“ in Dresden an die Freiwillige Feuerwehr Rothenburg ob der Tauber. Sie ist für den Brandschutz in der gleichnamigen bayerischen Kreisstadt zuständig, deren weltberühmte Altstadt aus dem Mittelalter mit ihren engen und verschachtelten Gassen und den vielen historischen Bauwerken jeden Feuerwehreinsatz zu einer besonderen Herausforderung macht.

Zur L32A-XS Flat

Zu dieser Presseinformation steht folgendes Mediamaterial für Sie zur Verfügung:
Presseartikel pdf pdf