EMEREC in der Schweiz: Wertvolle Unterstützung bei schwierigen Einsätzen

Die beiden Kantone Obwalden und Nidwalden liegen im Herzen der Schweiz, eingebettet in eine wunderschöne Berglandschaft mit hohen Gipfeln, grünen Tälern und malerischen Seen. Doch die geographische Lage bringt auch viele Naturgefahren mit sich, auf die sich die Feuerwehr einstellen muss – unter anderem mit Hilfe des Einsatzmanagementsystems EMEREC.

 

Seit 2017 sind die Feuerwehren der Schweizer Kantone Obwalden und Nidwalden zu einem Feuerwehrinspektorat zusammengeschlossen. Über 80.000 Einwohner leben im Einsatzgebiet, das größtenteils ländlich geprägt ist. Neben den besonderen geographischen Gegebenheiten gibt es weitere Herausforderungen für die Feuerwehr: stark befahrene Autobahnen mit Tunneln, drei Flugplätze und einige größere Betriebe. Dazu kommen bekannte Tourismusdestinationen mit großen Hotels, Ski- bzw. Wandergebieten und vielen Bergbahnen.

 

Schöne Natur birgt auch Gefahren

Die landschaftliche Kulisse ist beeindruckend, die schöne Natur birgt aber auch Gefahren: „Wildbäche, Lawinen, die Seen, Stürme, Trockenheit mit Waldbränden oder auch Hochwasser haben uns in den vergangenen Jahren vor große Herausforderungen gestellt“, berichtet Stefan Enz vom Feuerwehrinspektorat Obwalden/Nidwalden. Dazu kommen auch noch das starke Verkehrsaufkommen und Unfälle auf den viel befahrenen Transitrouten. Die Feuerwehren in der Region müssen also auf viele Gefahren vorbereitet und vor allem auch dafür ausgerüstet sein – vom klassischen Brand über technische Einsätze bis hin zu großen Schadensereignissen und Naturkatastrophen.

 

Feuerwehren setzen auf EMEREC

Um bei diesen herausfordernden Aufgaben den Überblick zu bewahren, hat man im Feuerwehrinspektorat Obwalden/Nidwalden das Einsatzmanagementsystem EMEREC von Rosenbauer eingeführt. „Wir haben alle Einsatzpläne, Gebäudeinformationen und viele weitere Daten in das System eingepflegt. Somit verfügen wir stets über die aktuellsten Einsatzplan- und Grundlagendaten. Ebenso können wir Informationen zu Naturgefahrenereignissen stets vor Ort abfragen“, erklärt Stefan Enz. Die Vorteile des Systems liegen für ihn auf der Hand: „Es ist einfach zu bedienen, übersichtlich, verlangt nur einen geringen Schulungsaufwand und ist vor allem auch offline verfügbar.“

 

Eine besondere Konstellation bringt zusätzlichen Nutzen: Der lokale Vertriebspartner von Rosenbauer, Ecosafe, versorgt die Kunden nicht nur mit der Hard- und Software für EMEREC, sondern auch mit Inhalten. Denn Ecosafe erstellt auch sehr viele Notfallpläne für die Einsatzorganisationen in der Schweiz und ist bestens mit der Gefahrenlage in der Region vertraut.

 

Die Übersicht bewahren mit EMEREC

Besonders bei großen Einsätzen – etwa Naturkatastrophen mit mehreren Schadenplätzen – gelingt es dank EMEREC, die Übersicht zu bewahren und ein aktuelles, einheitliches Bild der Lage für alle beteiligten Einsatzkräfte bereitzustellen. Kommunikation und Informationsaustausch sind wesentliche Erfolgsfaktoren bei der Koordination und erfolgreichen Bewältigung solcher Szenarien. Das Einsatzmanagementsystem ist aber nicht nur bei Großeinsätzen, sondern auch im Alltag der 19 Feuerwehren des Inspektorats eine praktische Unterstützung.

 

Für Stefan Enz ist klar, dass der Einsatz des modernen Einsatzmanagementsystems EMEREC in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird. Schon in absehbarer Zukunft sollen im Feuerwehrinspektorat Obwalden/Nidwalden zusätzliche Funktionen umgesetzt werden. „EMEREC ist schon jetzt eine wertvolle und hilfreiche Unterstützung bei der Bewältigung von Einsätzen. Der Einsatz dieser intelligenten Technologie wird sicher in der Zukunft noch ausgebaut werden.“