Rosenbauer auf dem Internationalen Flughafen Hong Kong: eine Erfolgsgeschichte


Rosenbauer begann seine Verbindung mit Hong Kong im Jahr 1998 mit der Lieferung der 1. Serie des PANTHER 8x8, die auf einem MAN-Fahrgestell mit mittigem Motor gebaut und aufgrund seines einzigartigen Aussehens als Design-PANTHER bekannt ist. Dieser LKW ersetzte einen ursprünglich vorhandenen Chubb Pathfinder, der viele Jahre lang im Einsatz gewesen war. Als Unterstützungsfahrzeug wurde gleichzeitig auch ein Schlauchverlegefahrzeug geliefert. Beide waren am alten Kai Tak-Flughafen im Einsatz, der für seinen schwierigen Landeanflug und für seine Lage im dicht besiedelten Stadtbezirk Kowloon bekannt war.

Der PANTHER war in einer herausfordernden Umgebung in Meernähe im Einsatz, wo die salzhaltige Luft an vielen Stellen Schäden an den elektrischen Verbindungen verursachte und vom Fahrzeug ihren Tribut forderte. Das Wartungsteam musste alle elektrischen Steckverbinder überholen, um ein verlässliches Funktionieren des Systems sicherzustellen. Während seines gesamten Servicezeitraums hatte Rosenbauer International (und später S. K. Rosenbauer) mit vielen Problemen bezüglich der Zuverlässigkeit zu tun. Regelmäßige Interaktion und rasches Reagieren stellten jedoch sicher, dass das Fahrzeug in funktionstüchtigem Zustand gehalten wurde. Bis zum heutigen Tag ist dies das älteste Einsatzfahrzeug von Rosenbauer in Hong Kong.

In den Folgejahren konnte S. K. Rosenbauer seine Beziehung zum Flughafen Hong Kong weiter zementieren, indem das Unternehmen Schlauch-/Schaumwagen lieferte. Nach mehreren Jahren und vielen Versuchen, Flugzeugrettungs- und Löschfahrzeuge (ARFF) zu liefern, hatte S. K. Rosenbauer Erfolg und lieferte ein ARFF-Fahrzeug für den Einsatz am neuen Standort des Internationalen Flughafens Hong Kong (HKIA) in Chek Lap Kok. HKIA ist ein Flughafen mit zwei Terminals und zwei Startbahnen, der für Hong Kong einen enormen sozialen und wirtschaftlichen Wert generiert. 2017 fertigte der HKIA 72,9 Millionen Fluggäste und 4,94 Millionen Tonnen Luftfracht ab. Er ist mit über 220 Zielflughäfen verbunden, wovon über 50 auf dem Festland liegen, und bewältigt täglich etwa 1.100 Flüge von mehr als 100 Fluggesellschaften.

 

Aluminiumtechnologie trifft auf den PANTHER

Bereits im Jahr 2006 lieferte S.K. Rosenbauer erfolgreich den bahnbrechenden PANTHER AT 8x8 auf einem MAN-Fahrgestell aus, der unter Verwendung von Aluminiumtechnologie gebaut war. Dieses neue Fahrzeug hielt der herausfordernden Umgebung stand, war danach mehrere Jahre zuverlässig im Einsatz gewesen und dient derzeit als Reserveeinheit auf dem Flughafen.

Die Einführung der Variante PANTHER 6x6 CA05 brachte Verbesserungen in puncto Fassungsvermögen und Leistung, wodurch sie im Vergleich zu den Varianten des PANTHER 8x8 eine wirtschaftlichere Option ist. Der erste CA05, auch als das Flughafenlöschfahrzeug schlechthin bekannt, wurde 2007 ausgeliefert und war der offizielle Ersatz für den Design PANTHER, der in die Reserveflotte kam. Das Flughafenlöschfahrzeug arbeitete mit einem 13.100-Liter Wassertank und agierte als 2. Fahrzeug am Einsatzort nach den anderen RIV-Einheiten.

In der Folge wurden 2010 und 2011 zwei weitere Einheiten des PANTHER 6x6 CA05 als rasche Eingriffsfahrzeuge (RIV) ausgeliefert, die innerhalb von 25 Sekunden von 10 auf 80 km/h beschleunigen können. Diese Fahrzeuge kommen bei jedem Zwischenfall als erste zum Einsatz und bleiben auch heute noch an vorderster Linie beim Einsatz.

 

Die nächste Generation

2015 hat S.K. Rosenbauer das Fahrzeug Scania Snozzle erfolgreich durch einen PANTHER der nächsten Generation ersetzt - eine Version mit ausfahrbarem Dachwerfer mit hoher Reichweite (HRET). Der neue PANTHER erfüllte nicht nur die komplexe Vorgabe von Hong Kong, sondern führte auch neue Technologie ein, wie etwa die Rollstabilitätskontrolle. Im Jahr 2017 ersetzte der PANTHER 6x6 das Flughafenlöschfahrzeug PANTHER AT 8x8 auf MAN-Fahrgestell.

2017 setzte der Flughafen Hong Kong einmal mehr sein Vertrauen in Rosenbauer, indem er zwei Einheiten des PANTHER 6x6 der neuen Generation bestellt, wovon einer mit einem HRET ausgestattet ist.

Der Eckpfeiler unserer Beziehung zum Flughafen Hong Kong ist die Fähigkeit, zu lernen und zuverlässige Fahrzeuge zu konstruieren, die nicht nur die Einsatzanforderungen auf dem Flughafen erfüllen, sondern auch den rauen Umweltbedingungen standhalten.