BOROS

Feuerwehrstiefel 

Höchster Komfort. Maximaler Schutz.

Feuerwehrstiefel zertifiziert nach EN 15090 F2A HI3 CI AN SRC

Für Einsatzkräfte bei der Feuerwehr sind Stiefel mehr als nur ein Utensil. Sie begleiten sie von der Umkleidekabine in der Feuerwache bis zur Rückkehr nach dem Einsatz. Durch Kälte und durch Hitze. Durch Feuer und Wasser. Egal ob auf  Eis oder auf heißem Schutt. Sie schützen nicht nur die Füße des Trägers, sondern durch ihre Trittsicherheit den ganzen Körper. Und das über viele Stunden.

Überzeugt durch

  • Hochwertige und strapazierfähige Materialien
  • Mit Michelin entwickelte Laufsohle
  • Modernes Stiefeldesign
  • Komfortable Weitenanpassung mittels Einlegesohle

BOROS B1

neu

Schlupfstiefel

mehr

BOROS B4

neu

mit Rosenbauer Schnellverschluss

mehr

Stiefel für ein gutes Gefühl.

Eigens für die Feuerwehr entwickelt


Die Entwickler von Rosenbauer haben bei ihrer neuen Stiefellinie BOROS ganz besonderen Wert darauf gelegt, die Stiefel Teil des eigenen Körpers werden zu lassen. Sie sollen die Füße im harten Feuerwehralltag nicht nur optimal schützen, stabil und robust sein, sondern gleichzeitig auch so leicht wie möglich, so bequem wie möglich und so praktisch wie möglich sein. Das Ergebnis: der Schlupfstiefel BOROS B1 und der BOROS B4 mit Rosenbauer Schnellverschluss.

 

Beim Erreichen dieser Zielsetzung helfen modernste Materialien, eigens entwickelte Technologien und vor allem der unbedingte Fokus auf den Kundenkreis von Rosenbauer - und das sind die  Feuerwehren auf der ganzen Welt. Das gibt jedem Träger das gute Gefühl, stets perfekt gerüstet zu sein.

 

Alle BOROS Modelle sind entsprechend der europäischen Norm (EN15090 F2A) für Feuerwehrstiefel zertifiziert und für Außen- und Inneneinsätze geeignet. 

Was den Tritt sicher macht. - Soles by Michelin

Die Sohle eines Stiefels bestimmt maßgeblich, wie sicher man sich damit fortbewegen kann. Nur eine griffige Sohle baut gute Haftung auf und nur eine profilierte Sohle findet ausreichend Halt auf  unruhigem Untergrund - egal ob auf Eis und Schnee oder Schutt und Geröll. Im Feuerwehreinsatz kommt ein weiterer Faktor hinzu: Die Sohle muss in allen Temperaturbereichen funktionieren. Bei klirrender Kälte genauso wie bei buchstäblich brennend heißer Umgebung.

 

Entwicklung mit Michelin – für perfekten Grip

Rosenbauer setzt bei der Bereifung für sein Flughafenlöschfahrzeug PANTHER auf eine Gummimischung eines der renommiertesten Hersteller der Welt: Michelin. In der Folge wurde mit Michelin eine Sohle entwickelt, die exklusiv bei Rosenbauer zum Einsatz kommt, die BOROS Stiefel in allen Einsatzsituationen extrem griffig macht und zugleich äußerst widerstandsfähig ist. Nicht nur mechanische Beanspruchung kann ihr wenig anhaben, sie ist auch öl-, benzin- und weitestgehend säureresistent. Außerdem verhindert die antistatische Gummimischung die Funkenbildung, was einen entscheidenden Schutz in explosionsgefährdeten Bereichen bietet.

 

Sohlentausch ist möglich

Sollte durch thermische Überbeanspruchung oder mechanische Abnutzung die Sohle eine Beeinträchtigung erlitten haben, kann sie getauscht werden. Das ist nachhaltig und spart durch die Möglichkeit des separaten Tausches die Kosten der Neuanschaffung eines gesamten Stiefelpaares. 

Die Sohle im Detail.

Spezielle Gummimischung

Eigens für den Feuerwehreinsatz wurdeeine Gummimischung entwickelt, die sowohl bei extremer Kälte (-40°C) als auch extremer Hitze (300°C) verlässlich funktioniert.

 

Durchtrittschutz

Integriert in der Sohle befindet sich ein massiver, korrosionsbeständiger Durchtrittschutz aus Stahl. Der Träger ist somit vor Verletzungen beim Auftritt, z.B. durch hervorstehende Metallstifte und auch  kleine Nägel, geschützt.

 

Hervorragende Dämpfung 

Gummi-Stege im inneren der Sohle sorgen gerade im Fersenbereich für eine sehr gute Dämpfung. 

 

Hohe Flexibilität

Die Profilblöcke sind durch Rillen unterbrochen, wodurch mehr Flexibilität im Ballenbereich entsteht. So wird die natürliche Abrollbewegung des Fußes unterstützt.

 

Spezielles Profil

Die einzgartige Profilgeometrie sorgt in Verbindung mit lamellierten Flächen für exzellente Haftung selbst auf rutschigen Oberflächen.

 

Verschleißindikator

Der integrierte Indikator zeigt an, ob die Sohle über ausreichend Profilstärke verfügt.

 

Ausziehhilfe

Eine stabile Kante im Fersenbereich ermöglicht das einfache und komfortable Ausziehen des Stiefels.

Das gute Klima. - SympaTex® für trockene Füße.

Sengende Hitze oder Eiseskälte, Wasserdampf oder kalter Regen - ein Feuerwehrstiefel ist im Einsatz den widrigsten äußeren Bedingungen ausgesetzt. Doch das ist nur die eine Seite. Im Inneren sorgt unter Belastung ein schwitzender Fuß schnell für tropisches Klima. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden und Temperatur sowie Feuchtigkeit zu regulieren, setzt Rosenbauer auf die beste Lösung für den Einsatzort Stiefel: eine Membran von SympaTex®.

 

SympaTex® für trockene Füße.

Alle sogenannten Klimamembranen sind selektiv permeabel in Bezug auf Wasser. Das heißt, sie sind undurchlässig für Wassertropfen, aber durchlässig für Wasserdampf und damit atmungsaktiv.

 

Die SympaTex®-Membrane ist durchzogen von kleinsten Fäden, die bei Feuchtigkeit aufquellen und dadurch mehr Wasserdampf vom Körper abtransportieren können. Kurz: Je mehr Wärme entsteht, desto besser funktioniert die Klimaregulierung. Das spricht eindeutig für den Einsatz in den BOROS Modellen - im Sommer wie im Winter. Zusätzlich ist die Membran äußerst dehnbar, passt sich dabei der Form des Stiefels perfekt an und behält in jeder Situation ihre funktionellen Vorteile.

Normengrundlage: EN 15090.

Normengrundlage: EN 15090
Europäische Norm für Feuerwehrstiefel
Typ 2: Sämtliche Brandbekämpfungs- und Rettungseinsätze
Schutz gegen Durchtritt, Zehenschutz, kein Schutz gegen chemische Gefahren

 

HI3Hitzeisolation nach EN 15090
SRCRutschhemmung nach EN 20345
AAntistatische Schuhe nach EN 20345
PDurchtrittsicherheit mittels durchtrittsichere Einlage aus Metall nach EN 20345
TZehenschutz nach EN 20345
CIKälteisolation des Unterbaus nach EN 20345
ANKnöchelschutz nach EN 20345
EEnergieaufnahme im Fersenbereich nach EN 20345
WRWasserdichtheit nach EN 20345 (Schutz wird bei Modellen mit Membrane erhöht)
WRUWasserdurchtritt und Wasseraufnahme nach EN 20345
HROVerhalten gegenüber Kontaktwärme nach EN 20345
FOKraftstoffbeständigkeit nach EN 20345
OVERVIEW