Presseaussendung, 1. Dezember 2020

Virtuelle Trainings

Neue Fahrsimulatoren für kommunale Feuerwehren und Verkehrsteilnehmer auf Flughäfen

  • Risikofreie und noch realistischere Blaulichtfahrten im neuen RCS Simulator Driving
  • Fahren und Orientieren auf Flughäfen mit dem neuen RCS Simulator Familiarization
  • Mobile Container-Lösung mit 180°-Sichtfeld und Classroom-Variante mit 4K-Bildschirmen 

Rosenbauer hat seine Simulationssysteme qualitativ weiterentwickelt und verbessert. Auf dem neuen RCS Simulator Driving werden kommunale Feuerwehr-Einsatzfahrten trainiert und können insbesondere kritische Fahrsituationen gefahrlos geübt werden. Auf dem neuen RCS Simulator Familiarization können sich die Verkehrsteilnehmer auf Flughäfen mit den besonderen Gegebenheiten vor Ort vertraut machen und für die erforderlichen Fahrberechtigungen trainieren. Beide Systeme basieren auf der Technologie des PANTHER Taktik Simulators, der erfolgreich bei Flughafenfeuerwehren auf der ganzen Welt im Einsatz ist.

Realitätsnahe Blaulichtfahrt
Der neue Blaulichtsimulator bietet dank überarbeiteter Software ein noch realistischeres Trainingserlebnis als das Vorgängermodell. Weiterentwickelt wurde zum Beispiel das Umfeld für die virtuelle Einsatzfahrt. So kann auf dem RCS Simulator Driving das Fahren durch eine Rettungsgasse oder das richtige Verhalten bei einem Stau oder in einem Baustellenbereich geübt werden. Straßenlayouts (ein-/mehrspurig, Kreuzungen, Kreisverkehre, Engstellen, Brücken, Tunnel, Autbahnauf- und -abfahrten, Bahnübergänge etc.), Verkehrs- und Lichtzeichen sowie die Witterungs- und Fahrbahnverhältnisse (regennasse Straßen, Glatteis, Sichtbehinderung durch Nebel oder Schneetreiben, Nachteinsätze ...) können beliebig variiert werden. Auch plötzlich auftretende Gefahren können in das Training eingebaut werden, beispielsweise ein Fußgänger, der den Alarm nicht wahrnimmt und auf die Straße tritt, oder ein Pkw, der zum Abbiegen aus einer Kolonne ausschert. Darüber hinaus lässt sich durch Einstellen des Fahrzeuggewichtes die Fahrdynamik des Einsatzfahrzeuges feinjustieren und das Training mit unterschiedlichen Fahrzeugtypen und Beladungen (z.B. volle Tanks bei der Hinfahrt, leere bei der Rückfahrt) gestalten.

Sichere Fahrt am Flughafen
Am RCS Simulator Familiarization trainieren nicht Feuerwehren sondern die Fahrzeuglenker auf Flughäfen, wie man sich im Flughafenverkehr mit seinen vielen Sonderreglungen, Sicherheitsbestimmungen und speziellen Verkehrsregeln zurechtfindet und vorschriftsmäßig verhält. Der Simulator bildet dazu das gesamte, nicht-öffentliche Verkehrsnetz mit Vorfeld, Rollfeld und Zubringerstraßen sowie den Bodenverkehr mit Flugzeugen und Fahrzeugen (Follow-me- und Tankfahrzeuge, Catering- und Enteisungsfahrzeuge, Passagierbusse, Gepäckstransporter etc.) nach. Er kann von Flughafenbetreibern sowohl zur Schulung als auch zur Qualifizierung des Personals (Stichwort: Vorfeldführerschein) eingesetzt werden und exakt an die Gegebenheiten eines Flughafens angepasst werden. 

Trainiert wird wie beim RCS Simulator Driving auf einem generischen Cockpit, welches die gleichen Funktionsumfänge bietet wie ein klassischer LKW und über die Bedienelemente des PANTHER Taktik Simulators (Lenkrad und Gas-/Bremspedale mit Kraftnachbildung, Schaltgetriebe, Armaturenbrett etc.) verfügt. Optional kann auch ein Original-Cockpit verwendet werden.

Container- und Classroom-Varianten
Die beiden neuen Simulatoren stehen sowohl in einer Classroom-Variante als auch eingebaut in einem Container zur Verfügung. Bei der Classroom-Variante erfolgt der „Blick aus dem Cockpit“ über 4K-Monitore, bei der Container-Lösung über eine Videowand mit 180°-Sichtfeld. Im Container ist sowohl die LKW-Trainingskabine als auch der Steuerungsraum des Trainers fix verbaut. Für den Transport kann dieser auf einen Fahrzeuganhänger fix montiert oder mit Hakenlift wie ein Wechselladeraufbau ausgeführt werden.

Auf beiden neuen Simulatoren kann jedes Verkehrsszenario im jeweiligen Umfeld trainiert werden, die kommunale Einsatzfahrt im urbanen und ländlichen Raum bzw. das Befahren des nicht-öffentlichen Bereiches von Flughäfen. Der große Vorteil dabei ist, dass nicht nur Routinefahrten absolut realistisch durchgeführt, sondern auch außergewöhnliche Szenarien und Verkehrssituationen gefahrlos geübt werden können. Außerdem sind sie beliebig oft wiederholbar, schonen Ressourcen und Umwelt und verursachen ungleich weniger Kosten als reale Trainingsfahrten.

Zu dieser Presseinformation steht folgendes Mediamaterial für Sie zur Verfügung:
Presseartikel pdf pdf