Auftakt für Kuwait

Zwei Mal Rettungstreppe E8000

Als Rosenbauer 2016 neben mehreren Water Tanker- und AT-Fahrzeugen auch eine Rettungstreppe vom Typ E8000 nach Kuwait lieferte, war das der Auftakt zu einer größeren Bestellung des Kuwait Fire Service Directorate, der staatlichen Brandbekämpfungsbehörde. Sie orderte insgesamt 55 Fahrzeuge, darunter mehrere PANTHER und Drehleitern, weitere AT, Rüst-, HAZMAT-, Command- sowie andere Sonderfahrzeuge. Den Anfang in dieser Auslieferungsserie an den persischen Golf macht nun erneut eine Rettungstreppe.

E8000: tauglich nicht nur für den A380

Die Rosenbauer Rettungstreppe E8000 hat zwei besondere Eigenschaften: Sie passt sich über das High Level Control System (HLCS) vollautomatisch den typspezifischen Ausstiegshöhen der verschiedenen Flugzeuge an. Das ist komfortabel und macht die Rettungstreppe zu einem äußert variablen Rettungsgerät im Flugrettungseinsatz.

Hinzu kommt, das nur dieses Modell den besonderen Anforderungen eines Flughafens entspricht, der von einem Airbus A380 angesteuert werden kann. Der Gigant ist das einzige Flugzeug mit zwei durchgehenden Passagierdecks, was eine besonders große Arbeitshöhe für Rettungstreppen erfordert. Diese beläuft sich bei der E8000 auf maximal 8,30 Meter, erstreckt ich aber stufenlos über fünf Meter bis zu minimal 3,30 Meter. Die Frontplattform vom Typ E3000 kommt im Höhenbereich darunter zum Einsatz. Durch diese Doppellösung ist die Rettungstreppe ausnahmslos auch bei allen zivilen Flugzeugmodellen einsetzbar.

Warum ist eine Rettungstreppe wichtig?

Eine Rettungstreppe dient der schnellstmöglichen Bergung von erkrankten oder verletzten Menschen aus einer entfernt auf dem Rollfeld stehenden Maschine. Wertvolle Minuten werden durch den raschen Transport via Fahrzeug gewonnen. Eine Rettungstreppe kann aber genauso gut Retter oder medizinisches Personal auf schnellstem Wege in ein stehendes Flugzeug befördern, wenn Notfälle kurz vor dem Start oder nach der Landung dies erforderlich machen sollten.

Rettungstreppe mit 480 PS

Die rollende Basis für Treppe und Frontbühne ist bei den beiden gelieferten Exemplaren für Kuwait ein MAN TGS 33.480 Chassis mit drei Achsen und Automatikgetriebe. Dank der 480 PS Leistung beschleunigt das Fahrzeug mit insgesamt 29 Tonnen Gesamtgewicht in weniger als 35 Sekunden von 0 auf 80 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 105 km/h.

Ausgerüstet ist die Rettungstreppe zusätzlich mit einem 1.400 Liter großen Wassertank, einem 100-Liter-Schaumtank, einer Pumpe vom Typ N25 (mit 2.000 Liter pro Minute Förderleistung) und einem FixMix Schaumzumischsystem. Ausgebracht wird das Löschmittel über ein NEPIRO Strahlrohr an einem 60-Meter-Schlauch.

Kuwait: ein hart umkämpfter Markt

Ausgeschrieben wurden die Rettungstreppen, wie auch die übrigen Fahrzeuge, vom Kuwait Fire Service Directorate (KFSD) – nicht von einem Flughafenbetreiber bzw. einer Flughafenfeuerwehr. Dies liegt an der zentralen Versorgungsstruktur des Landes. Die staatliche Institution kümmert sich um alle Belange des Brand-, Katastrophen- und Zivilschutzes in Kuwait. Aufgrund dieser Besonderheit können überhaupt erst Auftragsvolumina mit über 50 Fahrzeugen zustande kommen. Diese Dimensionen sorgen natürlich auch für eine besondere Wettbewerbssituation. „Kuwait ist ein hart umkämpfter Markt“, weiß Georg Kreutzinger aus dem Rosenbauer Sales-Team. „Doch nachdem der Kunde bereits vor drei Jahren sehr gute Erfahrungen mit uns gemacht hat, konnten wir ihn jetzt wieder von Rosenbauer überzeugen. Nicht zuletzt auch durch das anspruchsvolle und umfassende Paket mit verschiedensten Fahrzeugen aller Klassen aus einer Hand.“