Digitale Vorreiter: Feuerwehren in der Steiermark setzen auf EMEREC

Unterstützung in der Einsatzführung, aktuelle Alarmdaten auf dem Handy, visualisierte Infos im Feuerwehrhaus, Einsatzpläne, KFZ-Rettungskarten und vieles mehr: Ab sofort können bei Bedarf alle steirischen Feuerwehren das Einsatzmanagementsystem EMEREC von Rosenbauer nutzen. Denn vor kurzem hat der Landesfeuerwehrverband die Weichen in Richtung Zukunft gestellt und für die Feuerwehren eine digitale Schnittstelle zur Implementierung moderner Einsatzmanagementsysteme eingerichtet.
 

Es ist eine zukunftsträchtige Entscheidung, die man in der Steiermark getroffen hat: Mittels der neuen digitalen Schnittstelle können bei Bedarf sämtliche Alarminformationen abgerufen werden, um sie den Feuerwehren zur Verfügung zu stellen – und das in einer strukturierten und sicheren Art und Weise. Mit Juli 2019 hat Rosenbauer diese Schnittstelle implementiert und kann so sämtliche Anwendungen des Einsatzmanagementsystems EMEREC mit den Daten aus der Landesfeuerwehrzentrale versorgen.

Von der Alarmierung bis zur Einsatzführung

So können etwa die Alarmdaten abgerufen, visualisiert und auf den jeweiligen Endgeräten ausgespielt werden: Beispielsweise gibt es die Möglichkeit, zusätzlich zur klassischen Alarmierung mittels Pager und Sirene auch sämtliche Details über die Smartphone-App EMEREC mobile einzusehen und eine Echtzeit-Rückmeldung zu geben („komme, komme nicht, komme später annehmen, Ankunft später, ablehnen“). Auch im Feuerwehrhaus können verschiedene Infos zum Einsatz auf dem EMEREC Alarm Monitor angezeigt werden: Kartenmaterial zum Einsatzort, Alarmierungsdaten, Rückmeldeinformationen der Mannschaft, alarmierte Einheiten und vieles mehr.
 

Mit der Einsatzführungssoftware EMEREC Pilot können die Alarmdaten dann im Einsatz weiterführend ergänzt werden. Der Einsatzleitung stehen Brandschutzpläne, Gefahrstoffdatenbank, Wasserkarten, KFZ-Rettungskarten und viele weitere Infos direkt an der Einsatzstelle zur Verfügung. Bei Bedarf kann man auch auf die Navigationsfunktion, ein integriertes Telefonbuch oder eine Messenger-Applikation zur direkten Kommunikation untereinander und mit der Einsatzleitstelle zurückgreifen.

EMEREC ist bereits im Einsatz

Etliche steirische Feuerwehren nutzen bereits die neue Schnittstelle und greifen auf die umfassende Unterstützung von EMEREC zurück. Etwa die Feuerwehr Altaussee, die für verschiedenste Einsätze gerüstet sein muss. Viele Hotels und Beherbergungsbetriebe liegen genauso im Einsatzbereich wie frequentierte Verkehrswege und der Altausseer See. „EMEREC funktioniert ausgezeichnet, die übermittelten Daten sind sofort abrufbar und bieten die notwendigsten Informationen. Ein weiterer Vorteil des Systems ist die Unterstützung für die Einsatzleiter, die die wichtigsten Informationen in Echtzeit abrufen können. Auch die einzelnen Funktionen der App sind gut durchdacht und erfreuen sich bereits großer Beliebtheit unter den Kameraden“, ist Kommandant Christian Fischer begeistert. Auch die FF Weitendorf setzt auf EMEREC, um herausfordernde Einsätze zu meistern. Da durch das Einsatzgebiet die Phyrnautobahn verläuft, spielen hier etwa nützliche Informationen wie KFZ-Rettungskarten eine besonders wichtige Rolle. 

Egal ob kleine oder große Feuerwehr, ob im ländlichen oder im urbanen Bereich, EMEREC bietet für jeden Anwendungsbereich die optimale Unterstützung – von der mobilen App bis hin zur kompletten Einsatzführungssoftware. Als Weltmarktführer für Feuerwehrausrüstung können sich die steirischen Feuerwehren dabei mit Rosenbauer auf einen starken Partner verlassen.

Mehr Infos zu den Rosenbauer Software-Lösungen >>