Moderne schwere Rüstfahrzeuge oder wie aus überdimensionalen Werkzeugkisten Hochleistungsrettungsfahrzeuge wurden.

Man hat schon oft gehört, dass das Konzept des schweren Rüstfahrzeuges in die Jahre gekommen ist. Jedoch beweisen aktuelle Beispiele umso mehr, dass derartige Fahrzeuge, ideal abgestimmt auf die örtlichen Gegebenheiten, den Feuerwehren einen großen Mehrwert bieten.

Schweres Rüstfahrzeug Feuerwehr Traun

Der Kran ermöglicht es das Arbeitsboot unabhängig von Slip-Möglichkeiten zu wassern.

Erst im Frühling dieses Jahres wurde ein schweres Rüstfahrzeug mit Kran an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun ausgeliefert. Die Stadt Traun ist die zweitgrößte Umlandgemeinde von Linz und so mit einer Vielzahl von anspruchsvollen Szenarien konfrontiert. Ich habe mich auf den Weg nach Traun gemacht, um mir selbst ein Bild von der Heimat des schweren Rüstfahrzeuges und dessen Anwendungsgebiete zu machen.

In der Fahrzeughalle leuchtet es bereits heraus. Es ist ein beeindruckendes Fahrzeug: Drei Achsen, 8.700 mm lang, gewaltiger Ladekran, Seilwinde, 40 kVA Einbaugenerator.

Man würde meinen, dass ein derartiges Dreiachsfahrzeug nur bedingt im engen Umfeld einer Stadt manövrierbar ist, doch fast das Gegenteil ist der Fall. Bei diesem Fahrzeug zeigt sich, dass durch die gelenkte Hinterachse und den Radstand von 3.900 mm, der Wendekreis mit knapp über 17 Metern sehr gering ist.

Schweres Rüstfahrzeug Feuerwehr Traun

Umfangreiche Spezialausrüstung für die Abwicklung eines weit gefächerten Einsatzspektrums.

Das Fahrzeug beinhaltet umfassende Ausrüstung für den technischen Einsatz. Ein mächtiger Ladekran mit einer maximalen Reichweite von 21 Metern, einem Lastmoment von 385,5 kNm und einer 25 kN Kranwinde gibt ganz neue Möglichkeiten. Dieser gewährleistet in Kombination mit der 80 kN Einbauseilwinde die Abwicklung vieler Rettungs- und Bergeszenarien.

Abschnittsbrandinspektor Oskar Reitberger, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Traun, erklärt, dass dieses Fahrzeug vor allem das Gesamtkonzept des technischen Einsatzzuges abrundet. Im Falle einer technischen Unfallrettung rückt das Kommandofahrzeug, gefolgt vom Rüstfahrzeug und dem Rüstlöschfahrzeug aus. Die Besatzung des Kommandofahrzeuges kann mithilfe eines Kombirettungsgerätes bereits erste Zugänge zur eingeschlossenen Person schaffen sowie durch die Polylöschanlage den Brandschutz sicherstellen. Die nachrückenden Großfahrzeuge werden dann spezifisch im Einsatz eingesetzt, wobei das schwere Rüstfahrzeug wesentliche Aufgaben übernimmt und entsprechend ausgestattet ist. Das Konzept ermöglicht eine möglichst personalschonende Einsatzabwicklung.

Des Weiteren umreißt Kommandant Reitberger kurz Szenarien, die zu diesem Fahrzeugkonzept geführt haben. So können nun Rettungsaktionen in Verbindung mit der Straßenbahn besser abgewickelt werden, da durch den Kran die technischen Voraussetzungen zur Sicherung gegeben sind. Dieser stellt sich auch bei Zwischenfällen mit Containern, wo die Feuerwehr des Öfteren zur Rettung herangezogen wird, aber auch bei fehlenden Slip-Möglichkeiten für das A-Boot als äußerst hilfreich heraus. Neben der zahlreichen Ausrüstung, die unter anderem auch für den Schwerverkehr ausgelegt ist, verfügt das Fahrzeug über ein Plasmaschneidegerät beispielsweise auch für Rettungsaktionen bei Zugsunglücken.

Man könnte somit behaupten, dass es sich bei diesem Fahrzeug um ein wahrliches Universaltalent handelt.

 

Kompaktes Kraftpaket für die FF Bad Mühllacken

Schweres Rüstfahrzeug Feuerwehr Bad Mühllacken

Interessantes Konzept für Bad Mühllacken: Abnehmbarer Geräteraum.

Ein weiteres spannendes Konzept wurde soeben zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Bad Mühllacken umgesetzt.
Dieses Fahrzeug verfügt neben umfangreicher Ausrüstung und einem 18 Metertonnen Ladekran über einen abnehmbaren Geräteraum.

Mehr zu diesem Fahrzeug lesen Sie hier!

 

 

 

 

Perfektion durch Zusammenarbeit

Seit über 40 Jahren baut Rosenbauer Rüstfahrzeuge mit Kran. Damals wie heute versuchen wir gemeinsam mit Ihnen perfekt auf Ihre Anforderungen abgestimmte Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. So sind immer wieder äußerst spannende Fahrzeuge für den Dienst am Nächsten entstanden. Sind wir mal gespannt, was uns da noch alles erwarten wird.

Interesse geweckt? Ich freue mich über Fragen und Ideen zu technischen Rettungskonzepten.