Vordringen, wohin bisher noch niemals eine Drehleiter vorgedrungen ist: mit der neuen L32A-XS Flat von Rosenbauer.

Bei heutigen Neubauten ist es selbstverständlich und sogar verpflichtend – im 12. Jahrhundert jedoch machte sich noch niemand Gedanken über Anfahrts- und Rettungswegen für Feuerwehrfahrzeuge.

Ortskern von Cadolzburg

Ortskern von Cadolzburg – HaSe, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Drehleiter L32A-XS Flat von Rosenbauer in Cadolzburg

Drehleiter L32A-XS Flat in Cadolzburg

Blick nach Cadolzburg im Landkreis Fürth, Deutschland: ist dies nun ein Einsatzort für eine Drehleiter, um Menschenleben zu retten und Sachwerte zu bewahren? Ja! Mit der neuen L32A-XS Flat von Rosenbauer ist es das erste Mal gelungen, mit einer Drehleiter in den Burghof vorzudringen. Hier kann der Leitersatz des Fahrzeuges dann auf bis zu 32 m Arbeitshöhe (Nennrettungshöhe 23 m, bei 12 m Nennausladung) ausgefahren werden, um Menschen in Not zu erreichen.

Nicht nur in Städten mit erhaltenen Burganlagen, sondern überall, wo schöne, historische Altstädte das Stadtbild prägen, zeigt die L32A-XS Flat ihre Überlegenheit gegenüber anderen Hubrettungsfahrzeugen. Altstädte zeichnen sich häufig durch niedrige Brücken sowie enge Torbögen aus. Auf Grund der zunehmend verdichteten Bauweise gibt es jedoch auch in jüngeren Städten häufig Innenhöfe, die nur über die Durchfahrt enger Torbögen zu erreichen sind oder auch Unterführungen geringer Durchfahrtshöhe.

 

Unsere Drehleiter wurde in Deutschland (Karlsruhe) entwickelt, getestet und gefertigt. Sie erfüllt die Drehleiternorm EN 14043, ist dabei 300 mm niedriger als andere nach dieser Norm gefertigte Fahrzeuge und bietet neben der Normbeladung einige optionale Sicherheits-Features. Unter anderem ist die Ausstattung mit SAFESTEP möglich, die mittels roter (Gefahr/Bewegung), orangefarbener (Bewegung möglich) und grüner (keine Gefahr) LED-Beleuchtung anzeigt, ob das Podium sicher betreten werden kann. Dies kann eine wichtige Orientierungshilfe im stressigen Einsatzgeschehen sein.

Dank modifizierter, nach ECE29 zertifizierter, Kabine des Mercedes-Benz Econic mit 170 mm Dacherhöhung kann trotz geringer Fahrzeughöhe die 1+2 oder 1+3 Besatzung bequem Platz finden. Auch Lagerungen für Atemschutzgeräte sind optional möglich, um sich sicher bereits auf der Anfahrt ausrüsten zu können. Mit Hilfe der Hinterachszusatzlenkung mit vollwertigem Traktionsreifen des 2-Achs-Chassis und reduzierter Fahrzeugbreite ist das Fahrzeug wendig genug, um sich durch enge Innenstädte seinen Weg zum Einsatzort zu bahnen. Um die beste Fahrdynamik zu erzielen, nutzen beide Achsen die Breite des Podiums von 2.400 mm vollständig aus. Verlass ist auf den Antriebsstrang, der der Großserie entstammt (unveränderter Motor, Kühlung, Getriebe), dessen Wartungen beim Mercedes-Benz-Servicepartner durchgeführt werden können.

Auch in 3D kann unser Fahrzeug von Zuhause oder gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrhaus entdeckt werden.
›› Zur 3D-Ansicht der L32A-XS Flat

 

Technische Details

Technische Daten zur L32A-XS Flat Drehleiter