Funkgerätelösungen bei HEROS Helmsystemen am Beispiel HEROS-titan

Die Aufgaben im Feuerwehreinsatz sind ohne Zweifel vielfältig und meist auch nur schwer vorhersehbar und planbar. Die Kommunikation unter den Einsatzkräften ist daher ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das am weitesten verbreitete Kommunikationsmittel ist nach wie vor das Funkgerät, da auch weitgehend autark. Damit die Hände nicht immer an das Handfunkgerät gebunden sind, ermöglichen im Helm integrierte Helmfunksysteme eine einwandfreie Kommunikation, wie z.B. beim Tragen von Atemschutzmasken, und erhöhen die Arbeitssicherheit unter schwierigen Einsatzbedingungen, wie z. B. bei Lärm oder akuter Gefahr.

Grundsätzlich sind dabei drei Dinge notwendig:

  • Handfunkgerät: ist immer die Basis und Ausgangspunkt für den Aufbau von Helmfunksystemen
  • PTT-Taster (PTT = Push to talk): Hier gibt es verschiedene Anbieter. Wichtig ist, die Kompatibilität zum Handfunkgerät zu prüfen, insbesondere ob analoger Funk oder digital. Jeder Hersteller bietet entsprechende Listen mit den kompatiblen Modellen der Handfunkgeräte.
  • Helmfunksysteme: Hier gibt es im wesentlichen zwei Systeme:
    • Helmfunksystem mit Luftschallmikrofon:
      • Mikrofon und Lautsprecher getrennt, Mikro mit Schwanenhals
      • Mikrofon und Lautsprecher kombiniert
    • Körperschall-Mikrofone (an der Schädeldecke im Helm fixiert)

 

Helmfunksysteme im Vergleich

Mikrofon und Lautsprecher getrennt, Mikro mit Schwanenhals:

Rosenbauer Funkgerätelösungen Feuerwwehrhelme

Vorteil Nachteil
Die meisten Schwanenhalsmikrofone  lassen sich mittels Adapter in Sekundenschnelle am Helm montieren bzw. demontieren. Die Garnitur ist somit nicht an den Helm gebunden!
Weiters sorgt der flexible Schwanenhals für eine gezielte Abnahme der Sprache und ist somit auch bei Atemschutzmasken möglich.
Wenn auch elektronisch unterdrückt, dennoch werden auch Neben- und Windgeräusche zwangsläufig mit aufgenommen.

 

Mikrofon und Lautsprecher kombiniert:

Bei dieser Art von Helmfunksystem sind Lautsprecher und Mikrofone  in einem Bauteil integriert, welches im Ohrbereich am Helm befestigt wird.

Funkgerätelösung Rosenbauer Feuerwehrhhelm

Vorteil Nachteil
  • Schnelle Montage
  • Geringer Platzbedarf
  • Kein Hängenbleiben
Durch den verhältnismäßig großen Abstand zum Mund ist die Aufnahme von Umgebung und Windgeräuschen am größten.

 

 

Körperschall-Mikrofone :

Bei Körperschallmikrofonen erfolgt die Sprachaufnahme über die beim Sprechen verursachten Vibrationen, die an der Schädeldecke abgenommen werden. Die Positionierung erfolgt mittels Adapter oder direkt in die dafür vorgesehene Einbauposition im Innenhelm (nur bei HEROS-titan).

Funkgerätelösung Rosenbauer Feuerwehrhhelm

Vorteil Nachteil
  • Schmutzsicher
  • Weitestgehend frei von Umgebungsgeräuschen
  • Hervorragende Sprachqualität bei Verwendung von schwerem Atemschutz
Ist am Helm gebunden und kann nur durch eine entsprechende Demontage/Montage (Ausbau Innenhelm) weitergeben werden.

 

Fazit

Von allen drei Systemen gibt es natürlich eine Vielzahl an Modellen und Herstellern. Rosenbauer hat daher ein gut ausgewähltes Sortiment für Sie zusammengestellt (Rosenbauer Ausrüstungkatalog / Seite 30). In diesem Sortiment sollte auch für Ihre Anwendung das Richtige dabei sein. Da Helmfunksysteme aber oft das Vielfache eines Feuerwehrhelms kosten, sollte der Kauf gut überlegt sein.

Daher zum Abschluss noch ein Tipp für die Auswahl Ihrer Helmfunksysteme:

  • Legen Sie fest, ob die Garnitur helmgebunden zum Einsatz kommt oder ob sie wechselbar sein soll bzw. an eine andere Person weitergegeben wird.
  • Stecken Sie die Einsatzanwendungen ab, z.B. Einsatzleitung, Atemschutz oder sogar Vollkörperschutz.
  • Klären Sie unbedingt vorab die Kompatibilität mit ihren Funkgeräten ab. Wir empfehlen den PTT-Taster und Helmfunksysteme möglichst vom selben Hersteller zu beziehen, um etwaige Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden.
  • Kontaktieren Sie Ihren Rosenbauer Partner und fragen Sie nach einer persönlichen Beratung.
    Das spart Ihnen Zeit und lässt viele Fragezeichen im Vorhinein aus dem Weg räumen.