Bora Bora, eine Insel, die zu Französisch-Polynesien gehört, ist ein beliebtes Reiseziel ca. 230 km nordwestlich von Papeete. Sie ist von einer Lagune und einem Barriere-Riff umgeben. Ein idealer Ort zum Tauchen, besonders wegen des klaren Wassers und des Lebensraums der tropischen Flora und der bunten Fische. Die meisten Touristen reisen mit dem Flugzeug von Papeete aus an, da dies die bequemste und schnellste Art der Anreise ist. Einige nutzen aber auch ihre Privatjets, um ihren Urlaub auf dieser tropischen Insel zu verbringen.

Damit diese Touristen sicher am Flughafen von Bora Bora ankommen, bedarf es neben anderen Sicherheitseinrichtungen auch einer Feuerwehr, die dem internationalen ICAO-Standard entspricht. Das bedeutet, dass gut ausgebildete Berufsfeuerwehrleute und die entsprechenden Löschfahrzeuge benötigt werden, um den oben genannten Standard und die Anforderungen der französischen Behörden zu erfüllen.

Aufgrund der abgelegenen Lage sind die Zuverlässigkeit und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrfahrzeuge für die Sicherheit des Flughafens von entscheidender Bedeutung. ADT, der Betreiber der Flughäfen auf Tahiti, hat sich daher entschlossen, seinen Fuhrpark zu standardisieren und den Rosenbauer PANTHER 6×6 S nicht nur für den Flughafen in Papeete, sondern auch für Bora Bora einzusetzen. Dieser PANTHER 6×6 S ist bereits das dritte Fahrzeug für ADT und kam erst im April 2022 auf der Insel an. Ausgestattet mit einem speziellen Telematikmodul, haben sowohl die Rosenbauer Servicetechniker in Österreich als auch der Endkunde rund um die Uhr Fernzugriff auf den aktuellen Fahrzeugstatus, was den Kundendienst und den Betrieb des Fahrzeugs wesentlich erleichtert und eine sehr schnelle Reaktionszeit ermöglicht.

Erwähnenswert ist auch der lange Weg, den der PANTHER von seinem Herstellungsort in Österreich bis zu seinem Bestimmungsort Bora Bora zurückgelegt hat. Besonders die letzte Reise von Papeete nach Bora Bora war eine Herausforderung, da eine Fähre und für die letzten Meilen ein Lastkahn verwendet wurden.

Nach der erfolgreichen Einschulung der Feuerwehrleute wird der PANTHER in Dienst gestellt, um bei Bedarf jederzeit einsatzbereit zu sein.

Ein herzliches Dankeschön an das SSLIA-Team aus Bora Bora und an den Fire Chief von Bora Bora, Herrn Nelson Arapa, für die Bereitstellung der Bilder von der beeindruckenden Übergabe.