Kein Flugpassagier will es erleben, einen Flugnotfall – jedoch kommt es immer wieder zu solchen Notsituationen. Darum muss jeder Flughafen (je nach Größe) nach den Regularien der ICAO (Internationale Zivilluftfahrtorganisation) eine bestimmte Menge an Löschmittel, Fahrzeugen und vor allem Mannschaft für den Ernstfall bereithalten.

In der Regel bestehen die ICAO–Löschzüge aus 1-3 Flugfeldlöschfahrzeugen, einem Führungsfahrzeug und einem Hilfeleistungslöschfahrzeug oder Rüstfahrzeug. Auf den meisten Flughäfen wird zusätzlich zu diesen standardisierten Löschzügen ein Rettungstreppenfahrzeug mit in den Einsatz gesendet, so auch am Flughafen Düsseldorf.

Die Ende 2018 gelieferte Rettungstreppe vom Typ E5000 liefert bei Flugnotfällen, bei denen die Flugzeuge noch aus eigener Kraft und auf dem eigenen Fahrwerk landen können einen zweiten, alternativen Rettungsweg aus dem Flugzeug hinaus bzw. auch einen zusätzlichen Angriffsweg für die Löschmannschaft in das Flugzeug hinein. Außerdem dient die Rettungstreppe bei medizinischen Notfällen an Board als Zugangsweg für Arzt und Sanitäter, aufgrund der breiten Treppenführung können Patienten sicher von Board gebracht werden.

Die Hauptfeatures der Rettungstreppe E5000 sind:

  • einfache Bedienung durch Vorwahl von Flugzeugtyp und Türhöhen
  • Einmannbedienung
  • breiter Fluchtweg / Angriffsweg
  • schnelle Rüst- und Einsatzzeit
  • Ausnivellierung von Bodenunebenheiten
  • ausgeklügeltes Lichtkonzept
  • Vorrüstung diverser Lösch- und Rettungssysteme

Durch meine Tätigkeit im Vertrieb als Schnittstelle zwischen Technik und Kunden konnte ich bei diesem Projekt einen tollen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr am Flughafen Düsseldorf erhalten und mich somit ideal auf den Kunden bzw. seine Bedürfnisse einstellen.

 

Technische Details

E5000 Rettungstreppe