Simulatoren

Sicher in jeder Einsatzsituation

Ein Feuerwehrfahrzeug im Einsatz sicher zu bedienen stellt für die Fahrer eine mentale und physische Höchstleistung dar. Um sich auf diese Herausforderungen optimal vorbereiten zu können bietet Rosenbauer den PANTHER Taktik Simulator für Löscheinsätze auf Flughäfen sowie den Simulator ERDS – Emergeny Response Driving Simulator – für Einsatzfahrten auf öffentlichen Straßen an. 

Mit den beiden Simulatoren wird den Feuerwehren ein realitätsnahes, kostensparendes und risikofreies Training angeboten, um die Einsatzkräfte auf ihre anspruchsvolle Arbeit vorzubereiten.

 

Beide Simulatoren können gemietet oder auch käuflich erworben werden.
Weitere Informationen können Sie hier anfordern.

 

 

 

Überzeugt durch

  • Erhöhte Trainingseffekte
  • Reduzierte Trainingskosten
  • Schützt die Umwelt
  • Große Ereignisvielfalt
  • Analysefähigkeit (Flying eye)

PANTHER Taktik Simulator

PANTHER Taktik Simulator

Auch wenn Flugzeugunglücke an einem Flughafen selten sind, müssen die Flughafenfeuerwehren dennoch auf jeden Einsatz vorbereitet sein. Die Interventionszeiten sind sehr gering, hier muss im Ernstfall jeder Griff sitzen und es bleibt keine Zeit zum Nachdenken. Die Besatzung eines Flughafenlöschfahrzeuges muss ihr Einsatzgerät intuitiv bedienen können. Dafür ist ein langes und wiederkehrendes Üben unumgänglich. Um die Wirksamkeit einer solchen Ausbildung zu erhöhen und gleichzeitig die Ausbildungskosten zu senken, hat Rosenbauer den PANTHER Taktik Simulator entwickelt. Mit diesem Simulator können Einsatzszenarien trainiert werden, die im realen Training nie abgebildet werden können – wie zum Beispiel Einsätze mit Schaummitteln.

Training für Flughafeneinsätze

Im PANTHER Taktik Simulator üben die Teilnehmer zum einen die Bedienung ihrer technisch anspruchsvollen Fahrzeuge und zum anderen die Einsatztaktik am jeweiligen Flughafen. Der Simulator ist so programmierbar, dass der gesamte Verkehr auf dem Rollfeld eingebunden ist. Es kann auch eine ganze Fahrzeugflotte am virtuellen Einsatz teilnehmen.


Die gesamte Übung wird dabei von Trainern gesteuert und überwacht. Durch die Aufnahmemöglichkeit des Trainings mit der anschließenden freien Betrachtung aus der Vogelperspektive schafft Rosenbauer eine neue und noch nie dagewesene Art der Evaluierung und der Nachbesprechung. Die Übungen am Simulator entlasten neben dem Trainingsbudget auch die Umwelt, da für die Ausbildung kein Wasser, Schaum, Treibstoff oder Gas verwendet werden muss.

ERDS – Emergency Response Driving Simulator

ERDS – Emergency Response Driving Simulator

Ein realitätsnahes Training für Alarmfahrten im öffentlichen Straßenverkehr gibt es nicht. Probeweise Einsatzfahrten sind verboten. Die Härteprüfung für den Einsatzfahrer ist damit immer der Ernstfall.

Mit dem ERDS Simulator trainiert der Einsatzfahrer das richtige Verhalten in kritischen Situationen, die in der Realität aufgrund deren Gefährlichkeit nicht nachgestellt werden können. Solche kritischen Situationen sind zum Beispiel:

  • Ein Radfahrer, der bei Rot über die Ampel fährt
  • Ein Fußgänger, der auf Grund der Kopfhörer das Folgetonhorn überhört
  • Ein PKW, der plötzlich ausschert

Den Ernstfall proben

Die originalgetreue Nachbildung eines LKW-Fahrerhauses ist auf einer Bewegungsplattform montiert. Das bedeutet, dass die Kabine während der Simulation auf jede Bewegung des Lenkrads reagiert. Situationen, in denen sich das Fahrverhalten ändert, können somit realisiert und erlebbar gemacht werden. Das Bild von Straßen und Autobahnen – egal, ob in einer Landschaft oder in einer Stadt – erscheint durch Projektion auf Front- und Seitenscheiben. Mit der Software können für den Fahrer verschiedene Szenarien individuell zusammengestellt werden.

So können Witterungsbedingungen, Straßenzustände und weitere verschiedene wirklichkeitsgetreue Verkehrssituationen simuliert werden.